Genf 2020

Honda bringt zum Jazz auch einen Crossover
auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Honda

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Honda

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Honda

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Frank Wald

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Honda

Honda geht mit einer Zusage zum Genfer Automobilsalon (5. bis 15. März): Bis 2022 werden alle Volumenmodelle des japanischen Herstellers „elektrifiziert“ sein. Jüngstes Beispiel ist der Jazz mit dem für einen Kleinwagen immer noch unüblichen Hybridantrieb. Unter dem Oberbegriff „E:TECHNOLOGY“ tritt auch der bereits bekannte batterieelektrische Honda e in Genf an.

Honda stellt sich breit auf

Die Jazz Baureihe wird durch eine neue Modellvariante erweitert: den Jazz Crosstar in robuster Crossover-Optik. Den Hybridantrieb und die Innenraum-Features des Standardmodells verbindet der Crosstar mit einer höheren Bodenfreiheit, wasserfesten Sitzpolstern und einer integrierten Dachreling. Der größere Kühlergrill, markante schwarze Verkleidungen, stylische Seitenschweller sowie spezifische Alufelgen unterstreichen die kraftvolle Präsenz und Robustheit des Fahrzeugs.

Vervollständigt wird der Auftritt auf dem Genfer Salon vom überarbeiteten Civic Type R, der sich in den beiden neuen Modellvarianten Sport Line und Limited Edition erstmals dem Publikum vorstellt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

Fahrbericht BMW M235i Gran Coupé x-Drive: Ein Tastendruck genügt

zoom_photo