Fisker

IAA 2011: Solardach für Fisker Hybrid-Sportwagen Karma

IAA 2011: Solardach für Fisker Hybrid-Sportwagen Karma Bilder

Copyright: auto.de

Asola zeigt auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (vom 15. bis 25. September 2011) in Frankfurt ein Solardach für den Hybrid-Sportwagens Fisker Karma. Mit einer Fläche von 1,1 auf 1,4 Metern und einer Leistung von 120 Watt ist es das derzeit größte und leistungsstärkste sphärisch gewölbte Solarmodul seiner Art.

Um die Sonnenenergie effizient nutzen zu können, ist das Solardach in die Bordelektronik eingebunden und speist die gewonnene Energie in die Lithiumionen-Batterie des Fisker Karma ein, die bis zu 80 Kilometer Reichweite im rein elektrischen Betrieb ermöglicht. Das Dachmodul erreicht die strengen QS Standards von General Motors, auf die sich Fisker Automotive stützt.

Mit insgesamt 80 monokristallinen Solarzellen bietet das Dach eine solaraktive Fläche von 0,8 Quadratmetern. Die Solarenergie setzt das Klimamanagement des Sportwagens auch im Stand fort und schont so die Fahrbatterie. Wesentliche Beiträge zur Reichweite sind 120 Watt Leistung allerdings nicht zu erwarten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Toyota Yaris Cross.

Toyotas Hybrid-SUV: Zwitterantrieb für Klein und Groß

Maserati Grecale Trofeo 014

Maserati Grecale Trofeo fotografiert

Fahrbericht Porsche 911 Carrera GTS: Was die Kunden wünschen

Fahrbericht Porsche 911 Carrera GTS: Was die Kunden wünschen

zoom_photo