Jeep

Im Jeep von Paris nach New York
Im Jeep von Paris nach New York Bilder

Copyright: auto.de

Im Jeep von Paris nach New York Bilder

Copyright: auto.de

Im Jeep von Paris nach New York Bilder

Copyright: auto.de

Im Jeep von Paris nach New York Bilder

Copyright: auto.de

Mit einem letzten Fototermin vor dem Brandenburger Tor verließ die historische Expeditionsfahrt Paris – New York Transcontinental den westlichen Teil Europas nach Osten in Richtung New York.

Getreu dem Motto der Marke Jeep „Go anywhere, do anything“ ist Matthias Jeschke unterwegs mit drei Jeep Wrangler Unlimited Rubicon, um von Paris nach New York als erster Mensch die Erde ausschließlich mit dem Auto zu umrunden und dabei die berüchtigte Bering Strasse zwischen Asien und dem amerikanischen Kontinent zu überfahren.

Streckenführung

„Diese extreme Herausforderungen ist noch niemandem zuvor gelungen“, so Jeschke zum Stellenwert des Projekts. Die Fahrt führt durch 21 Länder, unter anderem durch Russland, die Mongolei, Alaska, Kanada und die USA. Das Team wird New York voraussichtlich im Juni 2009 erreichen.[foto id=“54804″ size=“small“ position=“right“]

Umweltbeitrag

Betankt werden die Fahrzeuge während der Tour mit Biokraftstoff, als Schmiermittel für die Motoren, Achsen und Getriebe werden ausschließlich Bioöle verwendet. Die fast 40.000 Kilometer verlaufen nahezu CO2-neutral.

Ein Weltrekordfahrzeug

Der Jeep Wrangler Unlimited Rubicon Jeep stellt der Expedition mit dem Jeep Wrangler Unlimited Rubicon das leistungsfähigste Serien-Geländefahrzeug der Welt zur Verfügung, bei dessen Konstruktion die Ingenieure den härtesten Geländeeinsatz im Blick hatten.

„Ein alter Hut“

Bereits 2007 stellte Jescke mit einem Jeep Wrangler Unlimited Rubicon einen Höhenweltrekord auf. Er fuhr seinen Jeep in den Anden bis zu einer Höhe von 6646 Meter.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

zoom_photo