Tata

Indisches Billig-Elektroauto für Europa
Indisches Billig-Elektroauto für Europa Bilder

Copyright:

Eine Elektroversion des Billigautos Tata Nano soll innerhalb der nächsten drei Jahre nach Europa kommen. Das berichtet das britische Magazin „Auto Express“ unter Berufung auf Tata-Vice-Chairman Ravi Kant. Premiere hatte eine Studie des alternativ angetriebenen Kleinstwagens nun auf dem Genfer Automobilsalon (bis 14. März).

E-Nano

Der E-Nano wird mit Lithium-Polymer-Akkus ausgerüstet, die eine Reichweite von rund 160 Kilometern ermöglichen sollen. Der Spurt von null auf Tempo 100 soll rund zehn Sekunden dauern. Preise sind noch nicht bekannt, sollen aber wie bei der konventionell motorisierten Version alle Konkurrenten deutlich unterbieten.

Marktstart

Bereits Ende 2010 will der indische Tata-Konzern sein erstes Elektromodell in einigen europäischen Ländern auf den Markt bringen. Der viersitzige Kleinwagen Indica Vista EV verfügt über die gleiche Technik wie später der Nano. Ob die Elektrowagen auch in Indien verkauft werden, ist noch offen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Die LiveWire bietet dank ihres tiefen Schwerpunkts reichlich unkomplizierten Kurvenspaß.

Harley-Davidson LiveWire: Kaum Sound, viel Fun

Fiat Ducato: Geboren, um ein Camper zu werden

Fiat Ducato: Geboren, um ein Camper zu werden

Fiat 1.2 Lounge.

Unser All-Time-Favourite: Der Fiat 500 1.2 Lounge

zoom_photo