Intelligente Kopfstützensysteme gegen schwere Verletzungen
Intelligente Kopfstützensysteme gegen schwere Verletzungen Bilder

Copyright: auto.de

Im Falle eines Autounfalles liegen gerade bei einem Heckaufprall Wohl und Wehe des Fahrers in der Schutzwirkung der Kopfstütze. Herkömmliche Bauteile erlauben dem Kopf des Insassen, bei einem harten Stoß von hinten einen weiten Weg zurück zu legen und die Wirbelsäule nach hinten zu überstrecken. Schwere Verletzungen können die Folge sein.

Dem wirkt das aktive Kopfstützensystem Riact aus dem Hause Johnson Controls entgegen. Bei einem Heckaufprall fährt die aktive Kopfstütze im Millisekundenbereich nach vorn, um den Kopf rechtzeitig auf dem Weg nach hinten abzufangen und der gefürchteten Überstreckung der Wirbelsäule entgegenzuwirken. Soweit die Theorie, die auch in der Praxis gut funktioniert: Das System hat in den Tests der Euro NCAP Whiplash-Bewertung die höchste jemals erzielte Bewertung eingefahren: Nach Abschluss des Tests gab es für das Riact-System in Verbindung mit dem Opel Astra und dem Ford C-Max sowie Grand C-Max 3,7 von 4 möglichen Punkten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrvorstellung Porsche 911 Turbo: Noch immer Platzhirsch

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Fahrbericht Ford Puma 1.0 Hybrid: Nicht immer geschmeidig wie eine Raubkatze

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

Beiß‘ nicht gleich in jeden Apfel

zoom_photo