Jutta Kleinschmidt im Volkswagen Race-Touareg auf Platz zwei
auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Auf der 315 Kilometer langen Schleife um die Wüstenoase Douz mussten sich die Deutsche und ihre italienische Beifahrerin Fabrizia Pons bei echten Wüstenbedingungen mit extrem langsamen Geschwindigkeiten, Hitze, Dünenüberquerungen und einer anspruchsvollen Navigation nur Etappensieger Luc Alphand (Mitsubishi) geschlagen geben. Damit verbesserte sich Kleinschmidt nach der vierten von insgesamt acht Tageswertungen auf Rang vier hinter ihren Teamkollegen Bruno Saby, der mit Co-Pilot Michel Périn die Etappe als Vierter beendete. Auch auf der 299 Kilometer langen fünften Etappe von Sabria nach El Borma erwarten die Teams am Freitag Dünen und anspruchsvolles Offroad-Gelände.


Jutta Kleinschmidt (D), 2. Platz Tages- / 4. Platz Gesamt-Wertung


„Mit dem Ergebnis dieser ersten echten Wüstenprüfung und zweitlängsten Etappe der Rallye bin ich sehr zufrieden. Der Tag begann mit 70 Kilometern Kamelgras und Dünen. Bei diesen weichen Bedingungen war Luc Alphand schneller. Später musste ich Jean-Louis Schlesser überholen. Nach 80 Kilometern war ich hinter Bruno Saby, er war schnell unterwegs und es war gut, ihm bis ins Ziel zu folgen.“

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Nissan Z Proto

Nissan Z Proto: 50 Jahre und kein bisschen leise

Ford Puma ST

Ford Puma ST: Performance-Zuwachs

Hyundai i30 N

Hyundai i30 N bekommt ein Doppelkupplungsgetriebe

zoom_photo