Kehraus in Moskau mit Erdgas
Kehraus in Moskau mit Erdgas Bilder

Copyright: auto.de

Gazprom und Iveco haben kürzlich ein Abkommen zur Förderung der Erdgasmobilität in Russland geschlossen. Zusammen mit der Bucher-Schörling AG wurde nun eine nach Anforderung der Moskauer Stadtverwaltung Erdgas betriebene Kehrmaschine entwickelt. Als Fahrgestell wurde ein für diese Zwecke üblicher Eurocargo der 12-Tonnen-Klasse in niedriger Bauart (120 EL 20 CNG) verwendet.

Das Fahrzeug wurde vom Kunden direkt aus einer Ausstellung heraus übernommen, ein Folgeauftrag ist bereits eingegangen.Weil der Bauraum wegen der Abgasanlage sowie den Luftbehältern eingeschränkt ist und die Kehreinrichtung den Platz seitlich am Fahrgestell beansprucht, wurden die Gasflaschen von der üblichen Stelle am Rahmen hinter das Fahrerhaus verlegt. Die Kehrmaschine (Fahrgestell und Kehraufbau) wird ausschließlich vom CNG-Motor angetrieben und verfügt zusätzlich über einen hydrostatischen Fahrantrieb. Die dieselähnliche Motorcharakteristik (650 Nm ab 1250 U/min) sorgt bei einer bis zu fünf Dezibel geringeren Geräuschentwicklung (entspricht einer Halbierung) für leisen Dauerbetrieb in der Innenstadt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Der Opel Corsa Individual sticht hervor

Der Opel Corsa Individual sticht hervor

Fahrbericht VW Touareg e-Hybrid: Dickschiff mit Doppelherz

Fahrbericht VW Touareg e-Hybrid: Dickschiff mit Doppelherz

Das große Bibbern - Mit dem Opel e-Corsa durch den Winter

Das große Bibbern - Mit dem Opel e-Corsa durch den Winter

zoom_photo