Kia

Kia Händlernetz: Umstrukturierung kommt voran

Kia Händlernetz: Umstrukturierung kommt voran Bilder

Copyright: auto.de

Über 90 Prozent der Händler, mit denen Kia nach der Netzkündigung im Mai weiter zusammenarbeiten möchte, haben die neuen Verträge unterschrieben. Bis Ende Oktober soll die Umstrukturierung abgeschlossen sein. Zum Jahresende soll das Netz dann aus 420 Vertriebsstandorten bestehen, erklärte Martin van Vugt, Geschäftsführer von Kia Deutschland, gegenüber dem „kfz-betrieb Online“. Mittelfristig seien 570 Standorte geplant.

Der zunehmende Druck auf den deutschen Markt bereitet Kia derzeit keine Sorgen. „Wir werden in diesem Jahr 55 000 Neuzulassungen erreichen“, so van Vugt. Von Januar bis September verzeichnete Kia im Vergleich zum Vorjahr mit 41 818 Pkw ein Plus von 44 Prozent. Die Neuzulassungen insgesamt gingen im gleichen Zeitraum mit 2 358 798 Zulassungen um 1,8 Prozent zurück.

In diesem Jahr will Kia insgesamt 55 000 Autos auf die deutschen Straßen bringen, 2013 sollen 70 000 Einheiten erreicht werden. Optimistisch ist van Vugt auch wegen der vielen neuen Modelle wie die neuen Ceed-Varianten Sportswagon und pro Ceed, dem neuen Sorento und Karens.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Frontales Facelift: Der BMW Z4 wird geliftet

Frontales Facelift: Der BMW Z4 wird geliftet

BMW XM

Vorstellung des BMW XM: Elektrifizierte Provokation

Elektro-Showcar von Renault verneigt sich vor dem R 5 Turbo

Elektro-Showcar von Renault verneigt sich vor dem R 5 Turbo

zoom_photo