Kindersitz-Test – In der Regel sicher

Kindersitz-Test - In der Regel sicher Bilder

Copyright: auto.de

Das Angebot an sicheren Kindersitzen für das Auto ist groß. Bei einem Test des ADAC gab es in jeder Größenklasse gute Ergebnisse. Von den 13 geprüften Modellen erhielten sechs die Wertung „gut“, fünfmal reichte es für ein „befriedigend“, einmal nur für ein „ausreichend“. Ein Kindersitz fiel wegen zu hoher Schadstoffwerte durch.

Bei den Babyschalen überzeugte der Graco Junior Baby für 130 Euro am stärksten, in der Klasse I (bis 18 Kilogramm) fuhr der Kiwy SPF 1 Isofix für 340 Euro die meisten Punkte ein. Der 269 Euro teure Kiddy Guardianfix Pro 2 siegte in der Klasse I/II/III (9 bis 36 Kilogramm). In der Klasse II/III (15 bis 26 Kilogramm) schnitt der Takata Maxifix Iso für 249 Euro am besten ab. Bewertet wurden jeweils Sicherheit, Handhabung, Verarbeitung und Schadstoffgehalt.

In der Schadstoff-Wertung fiel die Babyschale Bébécar Easymaxi EL durch. Der Sitzbezug enthält gesundheitsschädliche Stoffe, die bei engem Körperkontakt für Kinder schädlich sein können. Insgesamt gibt der Automobilclub jedoch Entwarnung in Sachen Giftstoffe: Allgemein seien Kindersitzbezüge in dieser Beziehung im Vergleich zum vergangenen Jahr besser geworden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Cadillac Escalade-V: Die Kraft und Herrlichkeit

Mustang_GT_001

Neuer Ford Mustang GT abgelichtet

mercedes g-klasse

Mercedes-Benz G-Klasse Facelift fotografiert

zoom_photo