Klein, aber elektrisch – E-Bikes für alle Fälle
Klein, aber elektrisch - E-Bikes für alle Fälle Bilder

Copyright:

Sogar als großzügiger Transporter ist das E-Bikes zu haben Bilder

Copyright:

E-Bikes für alle Fälle Bilder

Copyright:

Fahrräder mit „elektrischem Rückenwind“ haben längst ihr Image von „Senioren-Rädern“ abgelegt und sich zu Trend-Mobilen entwickelt. Auch jüngere Zeitgenossen haben das angenehme Gleiten entdeckt. Inzwischen bietet die Industrie daher Modelle in allen Segmenten an. Auch das auf Falträder spezialisierte Detmolder Unternehmen Bernds folgt dem Trend und bietet eine vollständige Palette an Modellen, die den zusätzlichen elektrischen Schwung nutzen, an.

Klapprad war gestern

Klapprad war gestern, die aktuellen Falträder haben mit den klobigen Modellen der Vergangenheit nichts mehr gemeinsam. Vor allem in Großstädten spielen die handlichen Räder ihre Vorteile aus. Pendler nutzen die Räder für den Weg zur Bahn, um das Rad dann zu falten und weiter zum Arbeitsplatz zu fahren. Auf diese Weise lässt sich ein Rad sogar in einen ICE „schmuggeln“, wo konventionelle Räder noch immer keinen Zutritt haben. Dank der elektrischen Unterstützung ist die Fahrt zudem kaum schweißtreibend.

Bernds gehört zu den wenigen deutschen Betrieben, wo die Räder noch individuell nach den Bedürfnissen des Kunden hergestellt werden, sodass der Elektromotor nach Wunsch montiert werden kann. Unter anderem können sich die Kunden gegen Aufpreis für einen wartungsfreien karbonverstärkten Zahnriemen als Antrieb entscheiden, der ohne Schmierung arbeitet, sodass Ölflecken der Vergangenheit angehören. Die speziell für den Akku entwickelte Halterung passt sich sauber an die Unterseite des Rahmens an und stört so nicht das schlichte Design der Räder aus Detmold.

Nicht nur für Solofahrten werden in der Manufaktur Räder hergestellt – auch Falltandems rollen aus der Produktion. Dabei gelang den Ingenieuren das Kunststück, ein 2,19 Meter messendes Tandem auf ein [foto id=“357436″ size=“small“ position=“left“]Faltmaß von 106 mal 80 mal 20 Zentimeter zu reduzieren. Mit diesen Abmessungen passt das Rad für zwei in jeden Kofferraum. Und dass es jetzt „diese Zweier-Variante außerdem noch mit einem Elektroantrieb gibt, erfreut unsere Kunden ganz besonders“, erklärt Bernds-Geschäftsführerin Michaela Buchholz.

Eine besondere Spezialität des Unternehmens ist ein faltbares Lastenrad, dessen Weidenkorb bis zu 260 Kilogramm transportieren kann. Angesichts dieses Wertes ist die elektrische Unterstützung besonders willkommen. So wird auch der Rückweg vom Supermarkt keine schweißtreibende Angelegenheit.

Die einzelnen Modelle werden in Detmold nach den Wünschen der Kunden hergestellt. Das gilt auch für die unterschiedlichen Motorisierungen. Je nach den individuellen Bedürfnissen wird der Antrieb im Vorder- oder Hinterrad sowie im Tretlager montiert. Der Aufpreis für die Elektrifizierung beginnt bei 1.600 Euro, sodass die Räder schnell bis zu 5.000 Euro und mehr kosten können.

Über das am Lenker montierte Display mit LED-Beleuchtung kann mittels Knopfdruck ausgewählt werden, mit wie viel Leistung der Motor die Pedalkraft unterstützen soll. Je nach Ehrgeiz können 8, 16 oder 25 km/h vorgegeben werden. Bernds stellt seit 1991 Räder in Detmold her und gehört zu den beiden deutschen Unternehmen, die sogar ihre Rahmen selbst produzieren.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG GLE 63 Coupe.

Mercedes-AMG GLE 63 Coupé Erlkönig hat es eilig

Mercedes-Benz S-Klasse.

Mercedes-Benz S-Klasse Erlkönig zieht vorbei

Peugeot 208.

Der neue Peugeot 208 1.2 Puretech 100 Active stellt sich vor

zoom_photo