Kompakte Renault-Studie mit Libellen-Flügeltüren
Kompakte Renault-Studie mit Libellen-Flügeltüren Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

 

Einen Ausblick auf das künftige Kompakt-Modell von Renault gibt die Designstudie Mégane Coupé Concept auf dem Genfer Automobilsalon (6. bis 16. März).

Libellen-Flügel

Der kompakte Viersitzer mit den dynamisch fließenden Karosserielinien und den angeschrägten Scheinwerfern mit darunter liegenden großen Lufteinlässen fällt vor allem durch seine Flügeltüren auf. Diese sind an der Längsachse zweigeteilt; die obere Hälfte mit dem Seitenfenster lässt sich unabhängig von der unteren “Tür-Hälfte” hochklappen. Werden beide Teile geöffnet, entsteht der Eindruck eines zweiteiligen Libellen-Flügels. Am Heck findet sich ein trapezförmiges Fenster, die Rückleuchten sind am äußeren Rand der breiten hinteren Radläufe.

Handy ist die Schaltzentrale

Das Öffnen, Schließen und Starten des Fahrzeugs erfolgt bei der Studie per Handy. Zudem erhellen Leuchteinheiten am Panoramasonnendach bei Dunkelheit den Innenraum in einem Blauton. Für den Antrieb sorgt ein 2,0-Liter-Turbobenziner mit 147 kW/200 PS, der über ein maximales Drehmoment von 280 Nm verfügt, das bei 2 600 U/min anliegt. Der Fronttriebler soll 6,5 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometern verbrauchen. Die neue Generation des kompakten Franzosen dürfte 2009 auf den Markt kommen, dann allerdings ohne Flügeltüren. 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Porsche 911 GT3

Porsche 911 GT3: Reiner, aggressiver und überzeugender

zoom_photo