Kostenlose Abfrage des Flensburger Punktestands
Kostenlose Abfrage des Flensburger Punktestands  Bilder

Copyright: auto.de

Kostenlos und jederzeit können Autofahrer den aktuellen Stand ihres Flensburger Punktekontos beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) abfragen. Dazu werden eine persönlich unterzeichnete Anfrage mit Angaben wie Geburtsdatum, allen Vornamen und gegebenenfalls Geburtsnachname sowie eine Kopie des Reisepasses beziehungsweise Personalausweises eingereicht.

Punktekonto

Ein Anfragemuster ist im Internet unter www.kba.de („Punktsystem – Ihr Punkestand“) abrufbar. Vor allem Autofahrer, die bereits mehrfach Verkehrsverstöße begangen haben, sollten sich über den aktuellen Stand ihres Punktekontos im Verkehrszentralregister informieren.

Aufbauseminare

Denn Verkehrssünder können mit Hilfe von Aufbauseminaren ihren Punktestand bereinigen. Ab 18 Punkten ist der Führerschein weg. Liegt der Punktestand bei acht bis 13, erhält der Betroffene laut dem Automobil-Club Verkehr (ACV) eine gebührenpflichtige Warnung mit dem Hinweis, freiwillig ein Aufbauseminar bei einer dazu berechtigten Fahrschule besuchen zu können und damit zwei Punkte abzubauen. Besucht der Verkehrssünder das Seminar bereits beim Stand von weniger als acht Punkten, können sogar vier Punkte abgebaut werden. Nach einem absolvierten Aufbauseminar beziehungsweise bei einem Punktestand von 14 ist es außerdem möglich, freiwillig an einer verkehrspsychologischen Beratung teilzunehmen und dadurch das Konto um zwei Punkte zu verringern.

Die angesammelten Punkte in der Sünderkartei bleiben aber auch ohne diese Maßnahmen nicht auf Lebenszeit bestehen: Ordnungswidrigkeiten außer Alkohol- und Drogenfahrten werden zum Beispiel nach zwei Jahren gelöscht. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass innerhalb dieser Frist keine weiteren Verkehrsverstöße begangen werden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Toyota Hilux Invincible.

Toyota Hilux Invincible geht ins Gelände

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

zoom_photo