Kuh auf Rädern: Der E-Roller „Helga“

Kuh auf Rädern: Der E-Roller Bilder

Copyright: auto.de

Eigentlich war das Sondermodell „Helga“ des QvR-Elektrorollers VRone ein Werbegag am Stand des Herstellers auf der Zweiradmesse Intermot. Das kuriose Gefährt trägt dort, wo das Standardmodell mit lackierten Verkleidungsteilen aufwartet, einen echten Kuhfellbezug.

Doch auf vielfache Kundennachfrage nimmt der Hersteller jetzt das Designerstück in seine Modellpalette auf. Helga entspricht unter ihrem Fell dem Standard-VRone. Die Reichweite der 40-Amperestunden-Lithium-Polymer-Batterie reicht laut Hersteller im gemischten Betrieb für eine Reichweite von 60 Kilometern, im Fahrmodus “eco“ sollen bis zu 70 Kilometer drin sein. Die Motorleistung von 8,5 kW/11 PS wird von einem Zahnriemen ans Hinterrad weitergeben und soll für eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/ gut sein. Der VRone lässt sich mittels des integrierten Ladegeräts an einer handelsüblichen Steckdose in 4,5 Stunden vollladen.

Der Standard-Roller schlägt mit 7 599 Euro zu Buche, für Helga muss der Kunde je nach “Muttertier“ ein Aufpreis von rund 2 000 Euro einplanen. Hörner oder Paarhufe als Sonderausstattung sind momentan nicht vorgesehen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Frontales Facelift: Der BMW Z4 wird geliftet

Frontales Facelift: Der BMW Z4 wird geliftet

BMW XM

Vorstellung des BMW XM: Elektrifizierte Provokation

Elektro-Showcar von Renault verneigt sich vor dem R 5 Turbo

Elektro-Showcar von Renault verneigt sich vor dem R 5 Turbo

zoom_photo