Lexus GS F

Lexus GS F: BMW M5 und Audi RS6 im Visier
Lexus GS F: BMW M5 und Audi RS6 im Visier Bilder

Copyright: Lexus

Lexus setzt seiner GS-Baureihe jetzt mit dem Sportmodell GS F die Krone auf. Denn unter der Haube der viertürigen Limousine arbeitet ein kraftvoller V8-Saugmotor mit 348 kW/473 PS und 527 Nm maximalem Drehmoment. Ob der knapp fünf Meter lange Wagen damit aber die Mitbewerber wie den BMW M5 oder den Audi RS6 von der Überholspur drängen kann, ist fraglich. Die beiden deutschen Kraftprotze leisten jeweils 560 PS. Für die Kraftübertragung des Lexus GS F ist eine Achtstufen-Automatik mit manuellem Schaltmodus verantwortlich. Erstmals präsentiert wird der sportliche Japaner am 13. Januar auf der Auto Show in Detroit.
Lexus GS F: BMW M5 und Audi RS6 im Visier

Copyright: Lexus

Weitere Neuerungen

Doch nicht nur beim Antrieb hat Lexus Hand angelegt: Im Vergleich zu den übrigen GS-Varianten hat Lexus bei dem Top-Modell die Karosserie verstärkt und das Fahrwerk zugunsten eines besseren Handlings sportlicher abgestimmt. Darüber hinaus stehen dem Piloten dank des serienmäßigen „Torque Vectoring Differentials“ (TVD) je nach Fahrsituation drei Betriebsmodi zur Verfügung: Standard, Slalom für mehr Agilität und eine direktere Rückmeldung sowie Track für maximale Fahrstabilität auf der Rennstrecke.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

zoom_photo