Alfa Romeo

Maler Steffen Imhof zeigt Alfa Romeo in Acryl
Maler Steffen Imhof zeigt Alfa Romeo in Acryl Bilder

Copyright: auto.de

Alfa Romeo Flagship Store in Frankfurt. Bilder

Copyright: auto.de

Alfa Romeo in Acryl: Maler Steffen Imhof zeigt Werke in Frankfurt. Bilder

Copyright: auto.de

Alfa Romeo feiert in diesem Jahr den 100. Geburtstag. Vor diesem Hintergrund präsentiert das Unternehmen ab Freitag in seinem Frankfurter Flagship Store auf der Hanauer Landstraße eine Retrospektive der vom renommierten, deutschen Maler Steffen Imhof auf Leinwand gebrachten Automobile italienischer Herkunft. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen dabei die Klassiker von Alfa Romeo, aber auch Ferrari-Modelle.

Beide Marken gelten als Spiegelbild des progressiven, wegweisenden Designs. Die Gestaltung von Fahrzeugen, also klassische Designerarbeit, ist eine hohe Kunst. Diese Kunst hält Steffen Imhof seit mehr als zwanzig Jahren mit einzigartigen Bildern fest und schuf so sein ganz eigenes Sujet der „automotive art“.

Zu den nun im Alfa Romeo Flagship Store an der Hanauer Landstraße 174 gezeigten Motiven gehören Fahrzeuge wie der grandiose Alfa Romeo 8C 2300 Spider (1931), der unvergessene Duetto (1968), der Alfa Romeo Montreal (1970), Fangios Weltmeisterauto Alfa Romeo 159 (1951), der Renntourenwagen Alfa Romeo 155 V6 TI DTM (1994) aber auch der aktuelle Alfa Romeo Brera. Zum Spektrum der Ferrari-Bilder zählen unter anderem Darstellungen vom Ferrari Dino (1972), Ferrari 330 P3 (1966) oder des Ferrari 458 Italia aus unseren Tagen. Insgesamt werden 16 Acryl-Bilder von Steffen Imhof präsentiert.

Geöffnet ist die unter dem Motto „100 Jahre Alfa Romeo“ stattfindende Ausstellung bis zum 13. November; und zwar Montags bis Freitags von 8.00 bis 19.00 Uhr und Sonnabends von 9.00 bis 14.00 Uhr bei kostenlosem Eintritt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

Jaguar E-Pace.

Jaguar E-Pace: Verfeinert und elektrifiziert

Mercedes-Benz.

Mercedes-Benz und Aston Martin rücken näher zusammen

zoom_photo