Sicherheit für Kinder

Maxi-Cosi: Erster Kindersitz mit Airbag
auto.de Bilder

Copyright: Maxi-Cosi

auto.de Bilder

Copyright: Maxi-Cosi

Sicher ist sicher: Weshalb also nicht auch einen Kindersitz mit der Extra-Portion Schutz ausrüsten? So ähnlich haben wahrscheinlich die Entwickler bei Maxi-Cosi argumentiert, als sie den „AxissFix Air“ ersonnen haben. Das Besondere am Kindersitz sind seine eingebauten Airbags. So ist der kostbare Nachwuchs im Falle einer Kollision besonders gut gepolstert.

Maxi-Cosi setzt bei Kindersitz mit Airbag auf höchste Sicherheitsstufe

Der nach vorne gerichtete Sitz ist in den Schulterpolstern mit Airbags ausgestattet. Bei einem Unfall werden sie innerhalb von 0,05 Sekunden mit kalter Luft gefüllt. Die "Air Safety Technologie" soll im Vergleich zu herkömmlichen Kindersitzen die Kräfte, die auf den Nacken einwirken, um bis zu 55 Prozent reduzieren. Die Schutzmaßnahme ist von Airbag-Jacken für Motorradfahrer inspiriert und setzt auf eine CO2-Patrone und ein Airbag-Auslösesystem, eingebettet im Rücken des Sitzes. Laut Hersteller erkennt das System einen Aufprall innerhalb von 0,015 Sekunden. Die Luftkissen entleeren sich bereits nach einer Sekunde wieder, damit der Kopf des Kindes abgefedert wird. Dank Drehmechanismus können Kinder bequem angeschnallt werden. Der AxissFix Air eignet sichlaut Hersteller für junge Insassen mit einer Körpergröße zwischen 61 und 105 Zentimetern. 649,90 Euro veranschlagt der Hersteller für seinen Sicherheits-Sitz, der ab sofort im Fachhandel erhältlich ist.

auto.de

Copyright: Maxi-Cosi

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Skoda: bis zu 4727 Euro „Clever“ sparen

Skoda: bis zu 4727 Euro „Clever“ sparen

zoom_photo