Mercedes connect me

„Mercedes me“ wird weiter ausgebaut

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Mercedes-Benz

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Mercedes-Benz

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Mercedes-Benz

Daimler baut das Angebot von „Mercedes me“ aus. Ab Frühjahr 2016 können sich auch Kunden älterer Fahrzeug mit dem „Mercedes connect me“-Adapter mit ihrem Auto via Smartphone verbinden und Fahrzeugdaten abrufen sowie Mobilitätsdienste nutzen. Mehrere Millionen Fahrzeuge können so nachträglich vernetzt werden, darunter volumenstarke Baureihen wie die E-Klasse (Baureihe W 211, ab Baujahr 2002), die C-Klasse (W 204, ab Frühjahr 2007) oder die A-Klasse (W 169 und W 176, ab Mitte 2004).
auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Mercedes-Benz

Mercedes me für iOS und Android

Neu ist außerdem die „Mercedes me“-App für iOS und Android Smartphones. Damit lassen sich viele Statusinformationen des Fahrzeugs abrufen, die Standheizung aus der Ferne steuern oder Türen von unterwegs öffnen und schließen. Daneben ermöglicht die App die bequeme Tür-zu-Tür Navigation mit iPhone und der Apple Watch.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Aston Martin DBX

Praxistest Aston Martin DBX: Extravaganz für die SUV-Welt

Lexus LX 600

Lexus LX 600: Der Über-Land-Cruiser

zoom_photo