Verbraucherhinweis!

Mercedes: Möglicher Ausfall der Lenkunterstützung bei drei Modellen

auto.de Bilder

Copyright: Daimler

Mercedes ruft Fahrzeuge aus drei Baureihen wegen undichter Steckverbindungen an der elektrischen Servolenkung in die Werkstätten. Betroffen sind GLE, GLE Coupé und die Allrad-Variante (4Matic) der E-Klasse aus dem Bauzeitraum August 2015 bis Juni 2016.

Um wie viele Autos in Deutschland es sich dabei handelt, ist laut „kfz-betrieb“ noch nicht bekannt, Zahlen liegen bisher nur für die USA (58.000 Fahrzeuge) vor. Das Problem: Durch Feuchtigkeitseintritt am Steuergerät könne die Signalübertragung gestört und in der Folge die Lenkradtunterstützung deaktiviert werden, teilt ein Sprecher der Marke mit. Dies wird im Kombiinstrument des Fahrzeugs angezeigt. Die Mercedes-Vertragspartner tauschen die Stecker aus, was etwa eine Stunde dauern soll. Löst diese Maßnahme das Problem nicht, tauschen die Händler die elektrische Servolenkung komplett aus.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Aston Martin DBX

Praxistest Aston Martin DBX: Extravaganz für die SUV-Welt

Lexus LX 600

Lexus LX 600: Der Über-Land-Cruiser

zoom_photo