Mit dem Fahrrad nur frisch gewartet in den Frühling
Mit dem Fahrrad nur frisch gewartet in den Frühling Bilder

Copyright: Pressedienst Fahrrad

Mit dem Frühling wird Fahrradfahren wieder attraktiver. Vor dem Aufsteigen gehört das Rad geputzt, auf Schäden untersucht und geschmiert. Daher greift der Radler zuerst zu einer Spülmittellösung. Mit einem Schwamm und eine weichen Bürste geht es den Schmutznestern an Rahmen, Schutzblechen und Schaltung an den Kragen. Bei der Kette hilft der Kettenreiniger, um Schmutz, Sand und altes Kettenöl zu entfernen. Ein Hochdruckreiniger befreit das Rad von hartnäckiger Verschmutzung, wobei der Wasserstrahl nicht Kette, Lager und Elektrik treffen darf.

Frisches Öl schmiert Fahrradkette sowie Brems- und Schaltzüge und schützt sie vor Rost. Die richtige Kettenspannung wird mit einer Kettenmesslehre überprüft. Risse an Rahmen, Felgen und Lenker sind am sauberen Rad gut sichtbar. Abgeplatzter Lack ist meist unbedenklich. Zeigen sich aber schon Risse im Rahmen oder an Schweißnähten, muss ein Fachmann klären, ob eine Reparatur möglich ist. Zur Kontrolle der Beleuchtung wird das entsprechende Rad bei eingeschaltetem Dynamo bewegt. Dazu steht das Fahrrad am besten kopfüber auf Lenker und Sattel. Die Ursache für eine defekte Lampe können eine defekte Birne, abgerissene Kabel oder korrodierte Anschlüsse sein.

Damit die Bremsen ihren Dienst tun, müssen die Bremsbeläge ausreichend groß sein und bei nicht betätigter Bremse eng und ohne zu schleifen an den Felgen anliegen. Bei einer Scheibenbremse ist zudem eine rissfreie Scheibe oberstes Gebot. Bei hydraulischen Bremsen befindet sich die Flüssigkeit im Bremsflüssigkeitsbehälter zwischen der Minimal- und Maximalmarkierung. Der Handbremshebel muss auf Leichtgängigkeit überprüft und auf einen möglichst kurzen Hebelweg eingestellt werden.

Die Reifen werden von vielen Zweirad-Freunden gerne vernachlässigt, doch nur genügend Profil sorgt auch bei Nässe für ausreichende Haftung. Bei Rissen und porösen Stellen ist Ersatz angesagt. Der optimale Luftdruck steht auf den Flanken der Mäntel und beträgt in der Regel zwischen 3,5 Bar und 4 Bar. Wer zu Beginn der Saison auf Nummer sicher gehen will, stattet seine Reifen mit durchschlagsicheren Mänteln aus, denn sie bewahren die empfindlichen Schläuche vor eindringenden Fremdkörpern. Gleichzeitig lohnt ein Blick auf die Felgen. Verzogene Räder oder gebrochene Speichen muss ein Fachmann richten. Der Ersatz für eine fehlende Ventilkappe kostet nicht viel und hält Schmutz vom Ventil fern. Nach der Wartung vermeidet ein abschließender Blick auf alle Schraubverbindungen vor böse Überraschungen bei der ersten Ausfahrt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

Jaguar E-Pace.

Jaguar E-Pace: Verfeinert und elektrifiziert

Mercedes-Benz.

Mercedes-Benz und Aston Martin rücken näher zusammen

zoom_photo