Porsche

Mit Doppelherz-Kraft: Erste Ausfahrt im neuen Porsche-Panamera-Vollhybrid
Mit Doppelherz-Kraft: Erste Ausfahrt im neuen Porsche-Panamera-Vollhybrid Bilder

Copyright: auto.de

Porsche Panamera Hybrid: Und so sieht der Fünf-Meter-Wagen von der Seite aus. Bilder

Copyright: auto.de

Porsche Panamera Hybrid: Antriebsschriftzug auf dem Familien-Sportwagen. Bilder

Copyright: auto.de

Porsche Panamera Hybrid: Blick auf die Heckpartie. Das Gepäckabteil fasst 335 bis 1153 Liter. Bilder

Copyright: auto.de

Porsche Panamera Hybrid: Blick durch den Lenkradkranz auf die Rundinstrumentierung. Bilder

Copyright: auto.de

Porsche Panamera Hybrid: Der Sechszylinder-Kompressorbenziner leistet 245/333 kW/PS. Bilder

Copyright: auto.de

Mit der Kraft zweier Herzen: Panamera S E-Hybrid. Bilder

Copyright: auto.de

Elmau – Bei der Neuauflage des Panamera vier Jahre nach dem Marktstart des Familien-Sportwagens setzt Porsche wie beim 911 auf Vielfalt – und bietet in diesem Fall sogar gleich zehn verschiedene Versionen an, darunter den preislich ab rund 110 500 Euro zwischen dem 4S und dem GTS angesiedelten Panamera S E-Hybrid.

„Was wir technologisch können“

Baureihenleiter Gernot Döllner nennt ihn bei der Fahrvorstellung von München nach Elmau bei Garmisch-Partenkirchen den weltweit ersten Plug-in-Hybrid in der Luxusklasse. Auch wenn er kaum Volumenvariante werden dürfte: „Wir zeigen damit, was wir technologisch können.“

Mit Verbrennungs- und Elektromotor

Mit 70 Kilowatt beschleunigt der Vollhybrid geräuschlos auf bis zu 135 Stundenkilometer. Arbeiten der Verbrennungsmotor – hier ein 3,0-Liter-Kompressorbenzindirekteinspitzer mit 245/333 kW/PS – und die 70/95 kW/PS starke Elektromaschine zusammen, kann der große Porsche mit noch mehr Gran-Turismo-Tugenden punkten, indem er etwa den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 in fünfeinhalb Sekunden und in der Spitze eine Höchstgeschwindigkeit von 270 schafft. Den Normverbrauch geben die Zuffenhausener dabei mit nur 3,1 Litern an, was umgerechnet einem Kohlendioxid-Ausstoß von 71 Gramm pro Kilometer entspricht.

Leistungsniveau wie Achtzylinder

Die Kraft für den Elektroantrieb holt sich der Hybrid aus einer Lithium-Ionen-Batterie mit fast neuneinhalb Kilowattstunden Energiegehalt. In Kombination mit dem Kompressor kommt dieser Panamera auf eine Systemleistung von 306/416 kW/PS. „Damit“, so vergleicht es Döllner, „liegt er auf dem Leistungsniveau von einem Achtzylinder.“

Vier verschiedene Fahrmodi

Im normalen Fahrbetrieb schwankt die realistische, elektrische Reichweite zwischen 18 und 38 Kilometern. „Unter besonders günstigen Bedingungen“, fügt Hybridspezialist Daniel Semmler hinzu, „sogar noch darüber.“ Vier über Tasten einstellbare Fahrmodi sind möglich: Der E-Powermodus ist für den Elektrobetrieb. Beim Hybridmodus wird der aktuelle Ladezustand der Hochvoltbatterie „quasi eingefroren“, erläutert Semmler, „und elektrische Reichweite damit für die nächste Stadtetappe konserviert“. Über den Modus E-Charge lässt sich die Batterie wieder aufladen. Und bei Porsche darf natürlich der Sportmodus nicht fehlen.

Power- statt Tachometer

Ein Powermeter versorgt den Fahrer mit wichtigen Informationen, etwa zur abgerufen Antriebs- oder Rückgewinnungsleistung von Energie. Die Benzin- ist um eine Ladestatusanzeige ergänzt. Die Standklimatisierung kann optional über Smartphone programmiert werden. Für den Hybrid sind die Vernetzungsmöglichkeiten serienmäßig erweitert. Auch das Ladesystem mit allen Geräten ist Standard. Laut Datenblatt dauert es an einer haushaltsüblichen Steckdose weniger als vier Stunden, bis die Batterie aufgeladen ist, an einer Industriesteckdose gut zwei.

Kleinerer Kofferraum

Auch der leer fast 2100 Kilo schwere Fünf-Meter-Hybrid-Porsche bietet dank 2,9 Meter Radstand viel Platz im Innenraum. Das Stauabteil fällt mit 335 bis 1153 (sonst 445 bis 1263) Litern aber kleiner aus. Eine Achtgang-Tiptronic überträgt die Kraft auf die 18-Zoll-Räder mit den 245/275er-Reifen. Die hyraulische Servolenkung gibt direkte Rückmeldung. Die Festsattelbremsen vorn und hinten plus der innenbelüfteten Integralbremsscheiben verzögern standfest.

Durchaus sparsam

Alles in allem: Auch solche Autos lassen sich sparsam fahren. Wir haben bei der Erstausfahrt mit dem Hybrid 3,8 Liter geschafft, mussten aber aufpassen, nicht zum Verkehrshindernis zu werden

Datenblatt: Porsche Panamera S E-Hybrid

Motor Sechszylinder-Kompressorbenziner plus Elektromotor
Hubraum 3,0 Liter
Leistung 245/333, 70/95 kW/PS (Verbrennungs-/Elektromotor)
Systemleistung 306/416 kW/PS
Maximales Drehmoment 440/310 Newtonmeter (Verbrennungs-/Elektromotor)
Systemdrehmoment 590/1250-4000 Newtonmeter/Umdrehungen pro Minute
Beschleunigung 5,5 Sekunden von 0 auf Tempo 100
Höchstgeschwindigkeit 270 Stundenkilometer
Umwelt laut Porsche Mixverbrauch 3,1 Liter pro 100 Kilometer, 71 Gramm Kohlendioxid-Ausstoß pro Kilometer
Preis 110 409 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche Panamera

Porsche Panamera Turbo S E Hybrid mit 700 PS

Kia Stinger GT

Überarbeiteter Kia Stinger GT kann bestellt werden

Range Rover Evoque P300e PHEV

Range Rover Evoque P300e: Das Herz von England

zoom_photo