Mit Handytechnik Staus umfahren

Mit Handytechnik Staus umfahren Bilder

Copyright: auto.de

Stauwarnungen basierend auf Mobilfunktechnik könnten den Autofahrer in Echtzeit informieren; dennoch nutzen die meisten Deutschen noch das Radio, um sich über den Verkehrsfluss auf Autobahnen ein Bild zu machen.

69 Prozent der Pkw-Lenker informieren sich auf diesem Weg über die aktuelle Verkehrssituation. Ein Viertel nutzt laut einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Branchenverbandes Bitkom ein Navigationsgerät und ein Fünftel macht sich vor Fahrtantritt im Internet schlau. Nur drei Prozent rufen zuweilen bei einem Automobilclub an und zwei Prozent greifen auf eine spezielle Handy-App zurück. Bei der Befragung sind Mehrfachnennungen möglich gewesen.

Die modernen Stauwarnsysteme basieren auf Mobilfunktechnik. Voraussetzung für die Nutzung der kostenpflichtigen Echtzeit-Dienste ist ein modernes Navigationsgerät, das mit Mobilfunktechnik ausgestattet ist. Einer der Gründe, weshalb diese Dienste von vielen Verbrauchern derzeit noch gemieden werden, dürften die Kosten sein – denn über das Radio erhalten die Autofahrer die Staumeldungen kostenlos.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

Kia Sorento PHEV

Praxistest Kia Sorento PHEV: Lounge-Erlebnis mit Umweltabzeichen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

zoom_photo