Ford

Mit Vignale gibt Ford Ausblick auf nächsten Mondeo / Start erst 2015

Ford Vignale, hier die Limousine. Bilder

Copyright: Grebe/Ford

Und so sieht die Vignale-Kombiversion von der Seite aus. Bilder

Copyright: Grebe/Ford

Blick ins Vignale-Gepäckabteil. Bilder

Copyright: Grebe/Ford

Blick auf Getriebehebel und mittleren Armaturenträger im Vignale. Bilder

Copyright: Grebe/Ford

Blick ins Vignale-Cockpit. Bilder

Copyright: Grebe/Ford

Beim Vignale handelt es sich zunächst um eine Ausstattungslinie. Bilder

Copyright: Grebe/Ford

Neuss – Eigentlich sollte die Neuauflage des Flaggschiffs Mondeo schon früher aktuell sein. Jetzt kündigt Ford die nächste Generation erst für Anfang 2015 an. Zusammen mit der Sportvan-Studie S-Max Concept hat die Marke gerade in Neuss derweil schon einmal eine exklusive Ausstattungslinie namens Vignale vorgestellt – auf Mondeo-Basis.

Mit First-Class-Interieur

Deren Einführung bereiten die Kölner nun vor. Dabei handelt es sich um ein Kundenangebot, „dessen Serviceleistungen sich an Premium-Vielfliegerprogrammen orientieren“. Die Konzeptautos, eine Limousine und ein Kombi, sind mit First-Class-Interieur versehen, weisen wertigere Designelemente, Premiummaterialien und besondere Technologien auf.

Erinnerung an Handwerkskunst

Die 20-Zoll-Leichtmetallräder haben speziell bearbeitete Oberflächen. Türgriffe und Außenspiegelgehäuse sind verchromt. Auffällig sind die Kühlergrilleinsätze, markant die Nebelscheinwerfer in den Frontschürzen. Die Vignale-Sonderfarbe nennt sich Nocciola. Innen erstreckt sich das edle Vollleder von den exklusiven Sitze über Lenkrad, Instrumententräger, Mittelkonsole und Armstützen bis zur obere Hälfte der Tür-Innenverkleidungen. Alles soll ein Ambiente erzeugen, „das an die traditionelle Handwerkskunst des Automobilbaus erinnert, dies aber mit modernem Design und zeitgemäßen Materialien verknüpft“.

„Höchste Qualitätsstufe“

Technologisch kommen Voll-LED-Hauptscheinwerfer, Einparkassistenz oder Acht-Zoll-Monitor hinzu. Die Vernetzung, die die Smartphone- und Multimedia-Einbindung per Sprachsteuerung erlaubt, gehört ebenfalls zum Ausstattungsumfang. Ford-Europa-Chef Stephen Odell spricht von der „höchsten Qualitätsstufe“, die die Marke damit in Europa biete.

Inspiration sogar vom Möbelsalon

Der Autobauer hat sich dafür sogar vom internationalen Möbelsalon in Mailand inspirieren lassen, wo Ford zuletzt mit einem eigenen Stand vertreten war. Die eigens für diesen Anlass gestalteten Exponate – ein Stuhl, eine Lampe, eine Uhr – unterstrichen, wie sehr sich Möbel- und Modedesign auf der einen und charakteristische Formensprache der Ford-Modelle auf der anderen Seite gegenseitig befruchten könnten.

Verschiedene Dienstleistungen …

Um ein „ganzheitliches Erlebnis auf höchstem Niveau“ zu schaffen, das über das eigentliche Fahrzeug hinausgeht, wird es von unterschiedlichen Dienstleistungen begleitet. Dahinter verbergen sich besondere Bank-, Kreditkarten- oder Concierge-Services, dazu Zusatzangebote von Partnermarken wie Restaurant- und Hotelketten inklusive. Das alles soll schon in den Verkaufsräumen ausgewählter Vertriebspartner beginnen, denen vorgegeben wird, mit speziell geschulten Ansprechpartnern eine „angemessene Atmosphäre für die entspannte Auswahl der besonderen Materialien, Farben und Ausstattungsdetails“ zu kreieren.

… runden Premiumservice ab

Auch die Neuwagenübergabe durch den jeweiligen Leiter des Händlerbetriebs, personalisierte Fahrzeugdokumente in edler Ledermappe sowie Hol- und Bringservice für die Wartungsinspektionen gehören dazu. Einladungen zu exklusiven Veranstaltungen und Events oder kostenlose Autowäschen für den kompletten Lebenszyklus des jeweiligen Vignale kommen hinzu. „Der Premiumservice erfüllt die Bedürfnisse der Käufer, für die Zeitersparnis die höchste Form des Luxus darstellt und die eine individuelle Betreuung erwarten“, findet jedenfalls der für Marketing zuständige Ford-Europa-Vize Gaetano Thorel.

Auch für weitere Baureihen

Alles in allem: Geplant ist, Vignale auf weitere Baureihen auszuweiten. Ford reagiert damit nach eigenen Angaben auf die „stetig wachsende Nachfrage nach Highend-Produkten und Top-Versionen“. Bereits heute entscheiden sich demnach mehr als 50 Prozent aller europäischen Neuwagenkunden der Marke für jeweils eine der exklusiveren Ausstattungsvarianten. Auf den nächsten Mondeo müssen sie zwar noch warten. Aber mit der Vignale-Premiumausstattung hat Ford jetzt wenigstens schon einmal auf ihn aufmerskam gemacht.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

bmw m3 touring

Getarnter BMW M3 Touring

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

zoom_photo