DTM

Mit Vollgas durch die City: BMW und die DTM auf dem Norisring
auto.de Bilder

Copyright: BMW Motorsport

Nach dem Gastspiel in Budapest kehrt die DTM am kommenden Wochenende für die Saisonläufe sieben und acht nach Deutschland zurück. In den Straßen von Nürnberg kämpfen die BMW Teams auf dem traditionsreichen Norisring, dem einzigen Stadtkurs im Kalender, um Punkte und Top-Platzierungen.

Die Ausgangslage

Im vergangenen Jahr konnte Marco Wittmann (GER) auf seinem Weg zum zweiten Fahrertitel mit Platz vier im Samstagslauf sein bisher bestes Ergebnis bei seinem Heimrennen erzielen. Am Sonntag startete Tom Blomqvist (GBR) erstmals in seiner DTM-Karriere von der Poleposition. Im Samstagsrennen auf dem Hungaroring gelangt Timo Glock (GER) zum zweiten Mal in dieser Saison als Zweitplatzierter der Sprung auf das Podest. Damit verbesserte er sich in der Fahrerwertung um einen Rang und liegt nach sechs von 18 Rennen mit 49 Zählern als bester BMW Pilot auf der siebten Position. Bruno Spengler (CAN) und Maxime Martin (BEL) hatten in Budapest ebenfalls Grund zum Feiern: wie Spengler am Samstag stand Martin nach dem Sonntagslauf als Drittplatzierter erstmals in dieser Saison auf dem Treppchen.

Bei den Herstellern liegt BMW vor den beiden Rennen in Nürnberg mit bisher 124 gesammelten Punkten auf der dritten Position. Audi führt die Wertung mit 284 Zählern an.
auto.de

Copyright: BMW Motorsport

Die Erwartungen

Timo Glock (#16, DEUTSCHE POST BMW M4 DTM – 62 Rennen, 3 Siege, 6 Podestplätze, 2 Polepositions, 238 Punkte): „Die Stimmung auf dem Norisring ist immer traumhaft. Wie gut es für uns sportlich laufen wird, müssen wir abwarten. Wir werden auf jeden Fall versuchen, auch auf dem einzigen Stadtkurs im Rennkalender das Maximum herauszuholen. Ich hoffe, wir können wieder ein paar Punkte mitnehmen.“

Stefan Reinhold (Teamchef, BMW Team RMG): „Der Norisring ist ein spezieller und auch schwieriger Kurs. Deshalb sind wir sehr gespannt darauf, wie sich dort das Kräfteverhältnis in diesem Jahr darstellen wird. Die Rennen in Nürnberg sind Kult. Wir arbeiten konzentriert, um mit allen Autos so erfolgreich wie möglich zu sein. Natürlich würden sich alle im Team besonders freuen, wenn Marco Wittmann bei seinem Heimrennen endlich der Sprung auf das Podest glücken würde.“

Tom Blomqvist (#31, BMW Driving Experience M4 DTM – 42 Rennen, 1 Sieg, 5 Podestplätze, 1 Poleposition, 174 Punkte): „Das Rennen auf dem Norisring ist toll, weil dort immer unheimlich viele Fans sind. Die Stimmung ist einfach klasse. Das macht das Event wirklich einzigartig. Die Strecke ist ganz anders als die restlichen Kurse im DTM-Kalender. Es ist der einzige Stadtkurs, auf dem wir fahren. Es gibt viele Bodenwellen, lange Geraden und sehr enge Kurven. Das bedeutet, dass die Anforderungen an das Auto ganz anders sind als sonst. Das Fahren dort ist speziell, aber es macht großen Spaß. Im vergangenen Jahr bin ich am Sonntag aus der ersten Reihe gestartet, und ich hätte das Rennen beinahe gewonnen. Hoffentlich läuft es in diesem Jahr ähnlich gut.“

auto.de

Copyright: BMW Motorsport

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

Porsche Panamera

Porsche Panamera Turbo S E Hybrid mit 700 PS

Kia Stinger GT

Überarbeiteter Kia Stinger GT kann bestellt werden

zoom_photo