MV Agusta F3: Neue Modellgeneration startet als limitiertes Sondermodell
MV Agusta F3: Neue Modellgeneration startet als limitiertes Sondermodell Bilder

Copyright: auto.de

MV Agusta F3: Neue Modellgeneration startet als limitiertes Sondermodell Bilder

Copyright: auto.de

MV Agusta F3: Neue Modellgeneration startet als limitiertes Sondermodell Bilder

Copyright: auto.de

Heute gab MV Agusta die Preise für die neue F3-Modellgeneration bekannt. Sie starten mit 11.990 Euro. Der Tradition des Unternehmens verpflichtet, wird dem Start der Großserie eine Limited edition „Serie Oro“ vorangestellt. Die nur auf Bestellung gefertigten Maschinen sind auf 200 Einheiten limitiert.

Die MV Agusta F3-Serie Oro verfügt über einen goldfarbenen Rahmen, eine ebenso gestaltete Einarmschwinge sowie die wiederum in gold gefärbten Aluminiumgussräder. Dabei ist die Linienführung des limitierten Sondermodells typisch MV Agusta: Der gedrungene Stand des Bikes strahlt Dynamik und Kraft aus. Karosserie-Design und die spezielle Farbe betont die Neuinterpretation der traditionellen MV Agusta Silber und Rot-Lackierung besonders. Zudem sind Rückspiegel wie auch der F3-Gitterrohrrahmen in der gleichen Farbe gestaltet. [foto id=“368166″ size=“small“ position=“right“]Kupplungsdeckel und Rahmenplatte sind poliert, die Abdeckung der Lichtmaschine, alles Handarbeit, scheint wie aus einem Stück gefertigt.

Detail verliebt sind auch die Lüfteinlässe zum Kühlen des Aggregats, mit ihrem die MV Agusta einzigartig machenden Gold-Finish. In gleicher Optik präsentieren sich Kette und Telegabel. Eleganz bietet die aus echtem Leder und Alcantara von Hand gefertigte Sitzbank für Fahrer und Sozius. Zudem machte eine Seriennummer jedes Fahrzeug so zum ultimativen Einzelstück.

Die Negativbeschleunigung der MV Agusta übernehmen Brembo Bremsen mit Monoblock Bremssätteln. Für perfekte Straßenlage sorgen die verstellbare Upside-Gabel und das TTX Federbein sowie Lenkungsdämpfer. Chassi und Hilfsrahmen sind TIG geschweißt. Komfort und ideale Sitzposition liefern die massiven Fußstützen sowie der hinten voll einstellbare Schalt- und Bremshebel. Hinzu kommen Kohlefaserbauteile am vorderen und hinteren Kotflügel, dem Armaturenbrett, Einsätzen in der Verkleidung und dem Ketten- und Schwingenschutz, der Ritzelabdeckung sowie der zweiflutigen ausgeführten Auspuffanlage. Alle Teile sind mit einem Schutzlack überzogen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Benz S-Klasse (1998–2005).

Mercedes-Benz S-Klasse – Generation S (3)

Mazda CX-3.

Mazda CX-3: Gesund geschrumpft

Fiat 500.

Fiat 500 und 3+1: Elektrisch und eine Tür für den Nachwuchs

zoom_photo