Deutsche Bahn

Nachtzüge: Bahn vernachlässigt Interessen der Fahrgäste
Nachtzüge: Bahn vernachlässigt Interessen der Fahrgäste Bilder

Copyright: Deutsche Bahn AG

Den Nachtzug-Verkehr will die Deutsche Bahn wegen sinkender Nachfrage zurückfahren. Bereits im vergangenen Jahr sind wichtige Strecken gestrichen worden. Und weitere sollen folgen.

Problem beim Verkehrsangebot

Der Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestagestages führt jetzt eine öffentliche Anhörung zu diesem Thema durch. Aus diesem Anlass meldet sich nun der Bundesverband der Verbraucherzentrale (vzbv) zu Wort und übt Kritik: Mit einem ausgedünnten Angebot würden die Bedürfnisse der Fahrgäste vernachlässigt. Die Verbraucherschützer sehen darin ein grundsätzliches Problem bei dem Verkehrsangebot der Deutschen Bahn. „Der Rückzug der Deutschen Bahn aus dem Nachtzugangebot ist symptomatisch für das geringe Interesse der Konzernleitung an den Wünschen und Erwartungen der Fahrgäste“, sagt Marion Jungbluth, Teamleiterin Energie und Mobilität beim vzbv. Sie vertritt die Verbraucherinteressen während der Anhörung im Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestages.

Nachtzugangebot hat weiterhin besonderen Stellenwert

Trotz starker Konkurrenz durch erschwingliche Flug- und Hotelpreise sowie dem Angebot an Nachtfahrten mit Fernbussen habe das Nachtzugangebot der Bahn aus Verbrauchersicht weiterhin einen besonderen Stellenwert. „Entscheidend ist, dass den Verbrauchern auch bei längeren Reisedistanzen ein attraktives, verlässliches und preiswertes Angebot zur Verfügung steht“, so Jungbluth. Die Nachfrage hänge auch ganz entscheidend davon ab, wie attraktiv das Nachtzugangebot aus Kundensicht ist.

Überarbeitetes Konzept von Nöten

Um die Potenziale des Nachtzugs auszuschöpfen, müsse das Konzept grundsätzlich reformiert und auf neue Füße gestellt werden. So sei etwa ein Sechser-Liegeabteil nicht mehr zeitgemäß. Die Streichung des Bordrestaurants auf Nachtzuglinien habe den Reisenden außerdem Service und wichtige Begegnungs- und Aufenthaltsmöglichkeiten genommen. Künftig müssten den Ansprüchen der Fahrgäste nach der Ausstattung mit Steckdosen, WLAN und abschließbaren Wertfächern entsprochen werden. Dem Bedürfnis nach Individualität beim Reisen müsse die Bahn Rechnung tragen, so Jungbluth.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

VW Tiguan R

Volkswagen Tiguan R: 320-PS-Version kommt

zoom_photo