Preisgeld

Nachwuchsforscher der Fahrzeugtechnik ausgezeichnet
auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/RWTH Aachen

Bei der gestrigen Eröffnung des Aachener Kolloquiums Fahrzeug- und Motorentechnik zeichnete der Freundeskreis FLK des Instituts für Kraftfahrwesen (Ika) an der RWTH die besten studentischen Arbeiten des vergangenen Jahres aus. Der Preis für die beste Masterarbeit ging an Carsten Schmeichel für seine Arbeit „Entwicklung, Analyse und Implementierung von Kollisionsvermeidungsstrategien für Fußgängerschutzsysteme“ und ist mit einem Preisgeld in Höhe von 1000 Euro dotiert.

Nachwuchsforscher-Preis für hervorragende Abschlussarbeiten

Christoph Heimsath erhielt für seine hervorragende Bachelorarbeit zum Thema „Integration, Regelung und experimentelle Untersuchung eines elektrischen Flächenheizungssystems in einem generischen Fahrzeuginnenraummodell“ 500 Euro. Zusätzlich wurden Niklas Roth und Thomas Böttcher für ihre Masterarbeit sowie Michael Harth und Tim Kracht für ihre Bachelorarbeit jeweils mit dem zweiten und dritten Platz ausgezeichnet.

Alle mit „sehr gut“ bewerteten studentischen Abschlussarbeiten, die am Kfz-Institut der RWTH Aachen betreut werden, nehmen am Auswahlverfahren teil. Eine Fachjury, der auch Vertreter von Porsche, Continental und ZF angehören, bewertet die Arbeiten hinsichtlich ihrer wissenschaftlichen Qualität und der Innovativität der darin betriebenen Forschung. Die Gewinner erhalten neben dem Preisgeld die Möglichkeit am Kolloquium teilzunehmen und Kontakte in die automobile Forschungswelt zu knüpfen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Porsche 911 GT3

Porsche 911 GT3: Reiner, aggressiver und überzeugender

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

Volkswagen Arteon ab 51.064 Euro als Plug-in-Hybrid

zoom_photo