Neue Textilien im Auto leuchten, kühlen und wärmen
Neue Textilien im Auto leuchten, kühlen und wärmen Bilder

Copyright: auto.de

Neuartige Textilien im Auto ermöglichen neue Funktionen. So können sogenannte „HighTex-Materialien“ direkt als Wärmespender dienen, für die Fahrzeuginnenbeleuchtung sorgen oder gar als Sensoren eingesetzt werden

Diese neuen Stoffe im Auto, die sogenannten Smart Textiles (intelligente Textilien), eröffnen für den Einsatz im Innenbereich des Autos zahlreiche neue Möglichkeiten wie etwa eine völlig neue Konstruktionsweise für Sitzheizungen mit der Heizfunktion direkt auf der Oberfläche. Damit ist es möglich, Heizungen in Sitzbezüge, Armauflagen oder Türverkleidungen einzuarbeiten.“, erläutert Sabine Gimpel, Marketingchefin des Textilforschungsinstituts Thüringen-Vogtland (TITV).

Auch kann die Sitzbelegung erkannt werden, wobei der Stoff an das Automanagement übermittelt, ob tatsächlich eine Person mitfährt oder nur eine Tasche auf dem Sitz liegt. Im zweiten Fall verhindert dies bei einem Unfall zum Beispiel das Auslösen des Beifahrerairbags. Die neuen Stoffe können darüber hinaus über das gesundheitliche Befinden des Autofahrers an entsprechende Stellen Auskunft geben.

Eine große Zukunft haben nach Ansicht von Gimpel die Leuchttextilien mit eingewebten LED-Fäden. Diese bieten ein blendfreies Licht und elektrolumineszierende Gewebeflächen sorgen für Orientierung und Stimmung. Am Ende einer solchen Entwicklung könnten leuchtende Autodachhimmel stehen, die den Innenraum nach individuellen Ansprüchen ausleuchten und zudem energiesparend sind. Ziel sind Sitz- und Kopfstützenbezüge mit integrierter Textilsensorik, mit deren Hilfe etwa die Sitzposition, LED-Leuchten oder Multimediafunktionen gesteuert werden können.

Im Institut für Textil- und Verarbeitungstechnik (ITV) entstehen neuartige Leuchtgarne, die sich in jeder Form und Farbe herstellen lassen. Sie besitzen eine eigene Leuchtkraft oder entfalten sie gemeinsam mit LED-Leuchten. Mit den Lichteffekten der neuen Stoffe lassen sich auch in größeren Fahrzeuginnenräumen wie in Omnibussen oder Flugzeugen völlig neuartige Stimmungen erzeugen. Die Experten sprechen von einer „Wohlfühltemperatur“, erzeugt mit einem speziellen Lichtdesign. Auch das gute alte Leder erfährt über die neuen Stoffe eine Aufwertung. Kombinationen von Leder und HighTex-Materialien führen zur Gewichtsreduzierung und neuer Haptik. Darüber hinaus arbeiten Freiberger Wissenschaftler an einer passiven Sitzkühlung, die auf Luftdurchlässigkeit und Zirkulation beruht. Zu sehen und zu fühlen sind die neuen Materialien für Sitze, Himmel und Verkleidungen auf der Techtextil 2013 vom 11. bis 13. Juni in Frankfurt am Main.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen Caddy

Volkswagen Caddy: Ein Van für alle Fälle

Audi Q2.

Audi Q2: Sauber währt am längsten

Hyundai i20 N

Hyundai i20 N: Mit 204 PS nicht schwerer als die Rallyeversion

zoom_photo