Daimler

Neue Vertriebsstruktur bei Daimler: Aus elf mach sieben
auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Mit dem 1. Januar 2016 schließt die Daimler AG die Neuausrichtung des Mercedes-Benz-Vertriebs in Deutschland ab. Wie das Unternehmen heute meldet, werden dabei die bestehenden elf Vertriebsdirektionen zu sieben Vertriebsverbünden zusammengeschlossen. Wie bei der bisherigen Struktur besteht auch künftig jeder der sieben Verbünde aus einer Pkw- und einer Nfz-Vertriebsdirektion. Das soll die Spartenorientierung stärken, die bei Daimler als „optimale Fokussierung auf das jeweilige Geschäft“ gesehen wird.
Andreas Burkhart, Vorsitzender der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Retail Deutschland, sieht die neue Vertriebsstruktur als Weg, die Mercedes-Benz-Standorte nachhaltig profitabel betreiben zu können. Im Rahmen des Programms „Zukunftssicherung 2023“ habe sei das Unternehmen eine „langfristige Garantie für Standorte und Beschäftigung vereinbart“.

Die neue Daimler Verbundstruktur mit Standorten und Vertriebsdirektoren

Verbund Rhein-Main (Frankfurt, Mainz, Darmstadt, Mannheim, NFZ Zentrum Kassel), Burkhard Wagner, Vertriebsdirektor Pkw Rhein-Main und Hartmut Swietlik, Vertriebsdirektor Nfz Rhein-Main Verbund Nord (Hamburg, Bremen, Lübeck, Hannover, NFZ Zentrum Reinfeld), Bernd Zierold, Vertriebsdirektor Pkw Nord und Axel Könemann, Vertriebsdirektor Nfz Nord Verbund Württemberg (Stuttgart, Reutlingen, Ulm), Manfred Hommel, Vertriebsdirektor Pkw Württemberg und Thomas Witzel, Vertriebsdirektor Nfz Württemberg Verbund Bayern (München, Augsburg, Nürnberg, NFZ Zentrum Würzburg), Ulrich Kowalewski, Vertriebsdirektor Pkw Bayern und Joachim Schlereth, Vertriebsdirektor Ntz Bayern Verbund West (Rhein-Ruhr, Dortmund, Wuppertal), Gerd Hewing, Vertriebsdirektor Pkw West und Stefan Heinz, Vertriebsdirektor Nfz West Verbund Berlin, Hans-Bahne Hansen, Vertriebsdirektor Pkw und Nfz Berlin Verbund Rheinland (Köln, Aachen inkl. NFZ Zentrum Koblenz), Matthias Hindemith, Vertriebsdirektor Pkw Rheinland und Thomas Millies, Vertriebsdirektor Nfz Rheinland Zum Jahresende 2015 hat die Daimler AG den Prozess der Übergabe von insgesamt 63 konzerneigenen Mercedes-Benz-Standorten in neue unternehmerische Hände weitgehend abgeschlossen. Im Dezember wurden die letzten Kaufverträge unterzeichnet. Für 20 der insgesamt 63 verkauften Standorte ist der Betriebsübergang von der Daimler AG an den jeweils neuen Eigentümer bereits abgeschlossen. Die noch ausstehenden Betriebsübergänge werden voraussichtlich bis Mitte des Jahres vollzogen sein.

Zurück zur Übersicht

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Daimler

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-AMG E 53

Fahrvorstellung Mercedes-AMG E 53 und E 63 S

Nissan Z Proto

Nissan Z Proto: 50 Jahre und kein bisschen leise

Ford Puma ST

Ford Puma ST: Performance-Zuwachs

zoom_photo