Porsche

Neuer Antriebsstrang für den Targa
Neuer Antriebsstrang für den Targa Bilder

Copyright: auto.de

Neuer Antriebsstrang für den Targa Bilder

Copyright: auto.de

Neuer Antriebsstrang für den Targa Bilder

Copyright: auto.de

Neuer Antriebsstrang für den Targa Bilder

Copyright: auto.de

{VIDEO}

Porsche hat für den 911 zwei neue Motoren mit Benzin-Direkteinspritzung verbesserter Leistung und Wirtschaftlichkeit vorgestellt. Mit dem schnellschaltenden Porsche-Doppelkupplungsgetriebe löst es das optionale Automatikgetriebe Tiptronic S ab und das elektronisch geregelte Porsche Traction Management (PTM) ersetzt den bisherigen Allradantrieb.

Aggregate der Modellreihen

Die Modellreihe ist in den Varianten 911 Targa 4 und als 911 Targa 4S erhältlich. Die Basisversion wird von einem 3,6 Liter großen Boxermotor angetrieben, der eine Nennleistung von 254 kW / 345 PS abgibt und damit eine Spitzengeschwindigkeit von 284 Kilometern pro Stunde erreicht. Das Triebwerk des 911 Targa 4S schöpft aus 3,8 Litern Hubraum 283 kW / 385 PS und beschleunigt den Sportwagen auf bis zu 297 km/h.

Kontakt zum Himmel…

Den optischen Höhepunkt des 911 Targa bildet ein 1,54 Quadratmeter großes Glasdach. Es besteht aus zwei Segmenten, dem vorderen Schiebedach und der Heckklappe. Komplett geöffnet gleitet das Dach innerhalb von sieben Sekunden unter die Heckklappe und gibt eine [foto id=“34177″ size=“small“ position=“right“]Fläche von 0,45 Quadratmeter Himmel frei. Zum Schiebedach gehört serienmäßig ein neues, blickdichteres Rollo, das geschlossen die komplette Schiebedachfläche abdeckt und unabhängig vom Dach elektrisch bewegt werden kann. Glasdach und Heckdeckel sind getönt und schützen auch bei Sommersonne vor UV-Strahlung und zuviel Wärme.

Mehr Leistung – weniger Verbrauch

Mit den neuen Carrera-Motoren führt Porsche die Benzin-Direkteinspritzung bei den Sportwagen ein. Damit erreichen diese bis zu 8,5 Prozent mehr Leistung, 11,2 Prozent weniger [foto id=“34547″ size=“small“ position=“left“]Verbrauch und 13,6 Prozent weniger CO2-Emissionen je nach Modell und Ausstattung.

Hohe Wirtschaftlichkeit

Das Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen ist eine Alternative zum manuellen Sechsgang-Schaltgetriebe. Das PDK ersetzt die bisherige Tiptronic S und zeichnet sich neben seiner unerreicht schnellen Schaltgeschwindigkeit durch große Wirtschaftlichkeit aus. Der 911 Targa 4 sprintet aus dem Stand in 5,2 Sekunden auf Tempo 100, das stärkere S-Modell schafft dies in 4,9 Sekunden – jeweils mit handgeschaltetem Sechsganggetriebe. Mit dem Porsche-Doppelkupplungsgetriebe beim 3,6 –Liter Targa 4 wird der Sprint innerhalb von fünf Sekunden [foto id=“34548″ size=“small“ position=“right“]absolviert, für den Targa 4S lautet die Bestzeit 4,7 Sekunden.

„Porsche Traction Management“

Im 911 Targa löst das elektronisch gesteuerte Porsche Traction Management (PTM) den bisherigen Allradantrieb mit Visco-Lamellenkupplung ab. Das System verbindet den Porsche-typischen Fahrspaß dank Heckmotor und primärem Hinterradantrieb mit noch mehr Fahrstabilität, Traktion und agilem Handling.

Verfügbarkeit & Preisstruktur

Ab 25. Oktober 2008 sind die Targa im Handel erhältlich. Die Preise beginnen bei 97 907 Euro für den Targa 4, während der Targa 4S 108 855 Euro kosten wird.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Posaidon holt 940 PS aus dem GT 63 S 4-Matic+

Volkswagen Touareg 4.0 V8 TDI

Volkswagen Touareg V8 TDI: Ist der Ruf erst ruiniert,…

Audi TT RS 40 Jahre Quattro.

Audi TT RS bekommt eine Jubi-Edition

zoom_photo