Nissan

Nissan entwickelt Einspritzsystem mit zwei Düsen

Nissan entwickelt Einspritzsystem mit zwei Düsen Bilder

Copyright: auto.de

Nissan hat zur Steigerung der Kraftstoffeffizienz kleinvolumiger Ottomotoren ein Einspritzsystem mit zwei Einspritzdüsen entwickelt. Je Einlasskanal besitzt der „Dual Injector“ eine separate Einspritzdüse und damit je zwei Zylinder. Im Vergleich zu konventionellen Lösungen beschleunigt das neue System nicht nur die Bildung eines präzisen und feinen Luft-Kraftstoff-Gemischs, sondern steigert durch die verbesserte Verbrennung auch die Energieausbeute. Ab 2010 bringt Nissan das neue System in den Serieneinsatz.

Die neue Einspitztechnik entfaltet eine ähnliche Wirkung wie Motoren mit Benzindirekteinspritzung. Diese Technik wiederum erfordert sehr hohe Einspritzdrücke, wodurch sie komplexer umzusetzen ist und zur Entwicklung kostenintensiver Komponenten führt. Der Einsatz einer Direkteinspritzung in kleinvolumigen Triebwerken ist daher kompliziert und unrentabel. Das Nissan-System „Dual Injector“ arbeitet mit normalem Einspritzdrücken, die Motoren sind nicht nur leichter, sondern strukturell einfacher zu fertigen. Das reduziert den Kostenaufwand im Vergleich zu Benzindirekteinspitzern mit vergleichbarem Volumen um 60 Prozent.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

Kia Sorento PHEV

Praxistest Kia Sorento PHEV: Lounge-Erlebnis mit Umweltabzeichen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

zoom_photo