Nissan

Nissan: Selbstreinigende Heckkamera
Nissan: Selbstreinigende Heckkamera Bilder

Copyright: hersteller

Nissan: Selbstreinigende Heckkamera Bilder

Copyright: hersteller

Nissan: Selbstreinigende Heckkamera Bilder

Copyright: hersteller

Spurhalteassistent, Totwinkel-Assistent und die Erkennung beweglicher Objekte bündelt Nissan nun in seinem Modell „Note“ zum ersten derartigen System für die Kompaktklasse. Zusätzlichen Überblick liefert ein Monitor, der eine virtuelle Rundumsicht um 360 Grad erzeugt. Clou an der Sache: Die Weitwinkelkamera in der Heckklappe ist selbstreinigend.

Von zentraler Bedeutung für den reibungslosen Betrieb der neuen Sicherheitssysteme ist ein kleines Bauteil: eine direkt unter der Heckklappe angebrachte Weitwinkelkamera,[foto id=“470892″ size=“small“ position=“left“] die dank konvexer Linse einen Bereich von 180 Grad erfasst. Die Kamera verfügt über eine automatische Selbstreinigung, um bei allen Witterungsbedingungen eine zuverlässige Funktion sicherzustellen.

Ein System zur Überwachung der Linse erkennt, um welche Art von Verschmutzung es sich handelt und reagiert entsprechend. Eine Druckluftdüse pustet Staub weg, stärkere Verschmutzungen beseitigt ein Wasserstrahl. Das Reinigungssystem verbraucht dabei kleinste Wassermengen aus dem Behälter des Scheibenwischwassers.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Maserati Levante SQ4 Gran Sport.

Fahrbericht Maserati Levante SQ4 Gran Sport

Renault bietet den Clio ab 12 990 Euro an

Renault bietet den Clio ab 12 990 Euro an

Corvette Stingray.

Chevrolet baut erste Mittelmotor-Corvette mit 495 PS

zoom_photo