Minimal gestiegen

ÖPNV-Kundenbarometer: Daumen hoch

auto.de Bilder

Copyright: Rheinbahn

Der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) ist besser als sein Ruf. Zu diesem Schluss kommt das ÖPNV-Kundenbarometer 2017. Dazu haben die Verkehrsforscher von Kantar TNS insgesamt 22.000 Fahrgäste von 41 Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbünden in Deutschland und Österreich nach ihrer Zufriedenheit gefragt. Die anschließende Benotung erfolgt auf einer Skala von 1 für „vollkommen zufrieden“ bis 5 für „unzufrieden“.

Zufriedenheit minimal gestiegen

Bei den Verkehrsunternehmen haben die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) mit 2,26 die Nase vorn. Auf den weiteren Plätzen folgen die SWN Verkehr aus Neumünster mit 2,32 und PaderSprinter aus Paderborn mit 2,35. Damit konnte Neumünster seinen Platz nach dem guten Abschneiden im vergangenen Jahr bestätigen. Auf Verbundseite konnte der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) den Spitzenplatz mit einem Wert von 2,45 verteidigen, gefolgt vom Hamburger Verkehrsverbund (HVV) mit 2,54.

Beim Informationsangebot im Fahrzeug behauptet die Chemnitzer Verkehrs-AG mit 2,29 den Spitzenplatz, dahinter folgen die Stadtwerke Wilhelmshaven (SWWV) mit 2,37 und die Dresdner Verkehrsbetriebe mit 2,38. Wichtig: Über Störungen oder Verspätungen fühlen sich die Freiburger am besten im Fahrzeug informiert (2,90), gefolgt von der ÜSTRA Hannoversche Verkehrsbetriebe AG (2,99) und regiobus in Hannover (3,08). Mit der Sauberkeit im Fahrzeug sind die Landshuter (2,37) am zufriedensten, die höchste Zufriedenheit in Sachen Komfort erreichen die Innsbrucker Verkehrsbetriebe (IVB) mit einem Wert von 2,47. Besonders ausgewirkt hat sich die Tarifreform in Hameln-Pyrmont: Sowohl die Zufriedenheit mit dem Tarifsystem (2,75) als auch dem Preis-Leistungs-Verhältnis (2,71) ist um jeweils 0,6 Basispunkte gestiegen – das bedeutet Platz eins. „Ein so großer Sprung, vor allem bei diesem Merkmalen, ist sehr, sehr selten – da müssen die Kunden nachhaltig überzeugt worden sein“, sagt Katharina Gollwitzer bei Kantar TNS.

Bei den Haltestellen können die Innsbrucker Verkehrsbetriebe insgesamt überzeugen, sie erreichen bei Komfort/Ausstattung (2,86), Sauberkeit (2,82) sowie den Infos bei Störungen/Verspätungen (2,84) den ersten Platz. Mit den Fahrplan-Informationen an Haltestellen sind die Kunden in Lübeck am zufriedensten (2,44), den Zugang für mobilitätsbeeinträchtigte Personen zu den Haltestellen beurteilen die Kunden in Paderborn (2,80) und Münster (2,83) am besten. Die Stadtwerke Münster (SWMS) punkten mit digitalen Lösungen bei ihren Kunden: Das elektronische Ticket wird nicht nur von vielen Münsteranern genutzt, sondern sorgt mit einer Bewertung von 2,06 auch für eine sehr hohe Zufriedenheit. Auch bei den mobilen Informationen über das Smartphone liegt Münster (SWMS) mit einer 2,18 knapp vor den Stadtwerken Neumünster (SWN) mit einer 2,25. Überzeugt sind die Kunden der Stadtwerke Ulm vom Internetauftritt (SWU) und vergeben eine 2,45. Bleibt zu hoffen, dass diese positive Einschätzung auch Ansporn für die Zukunft ist.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ford Mustang Mach-E GT

Vorstellung Ford Mustang Mach-E GT: Sportlich kann er

Hyundai Staria

Fahrbericht Hyundai Staria: Der Bulli bekommt Konkurrenz

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

zoom_photo