Österreich erhöht die “Pickerl”-Preise

Österreich erhöht die “Pickerl”-Preise Bilder

Copyright: auto.de

Österreich erhöht die ?Pickerl?-Preise Bilder

Copyright: auto.de

Wird mal wieder ein paar Cent teurer: Bilder

Copyright: auto.de

Mehr Geld müssen deutsche Autoreisende für die Benutzung österreichischer Autobahnen jetzt auf den Tisch der Mautstelle legen. So kostet die Jahresvignette für das kommende Jahr 76,50 Euro statt bisher 76,20 Euro.

Der Preis für ein Zwei-Monats-„Pickerl“ erhöht sich für Pkw von 22,90 Euro auf 23 Euro, die 10-Tagesvignette kostet unverändert 7,90 Euro. 10 Cent mehr im Jahr bezahlen [foto id=“333934″ size=“small“ position=“left“]müssen auch Motorradfahrer für die Autobahnbenutzung im Nachbarland. Für sie ist die 12-Monats-Vignette ab sofort für 30,50 Euro statt bisher 30,40 Euro zu haben. Das Geld jedenfalls ist gut investiert: Ertappten Mautprellern droht in Österreich eine Geldstrafe von 300 bis zu 3 000 Euro.

In der Schweiz dagegen werden die Mautgebühren im kommenden Jahr nicht erhöht. Die Jahresvignette kostet dort unverändert 31,50 Euro. Wichtig für alle Neujahrsurlauber: Die Jahresvignetten für 2010 verlieren im Land der Eidgenossen erst Ende Januar ihre Gültigkeit.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes e-klasse

Neue Mercedes-Benz E-Klasse rollt heran

Kia Sorento PHEV

Praxistest Kia Sorento PHEV: Lounge-Erlebnis mit Umweltabzeichen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

Praxistest Dacia Duster: Flotter voran mit B-Note-Abzügen

zoom_photo