Mokka 4x4

Opel Mokka 1,4 Turbo AWD – Heißer als Kaffee
auto.de Bilder

Copyright: GM Company

auto.de Bilder

Copyright: GM Company

auto.de Bilder

Copyright: GM Company

Wie kein anderes Modell steht der Mokka für den Aufwärtstrend bei Opel. Das 2012 eingeführte Kompakt-SUV hat sich im laufenden Jahr mit über 25 000 neuen Exemplaren zum Zulassungskönig in seiner Klasse gemausert. Mitverantwortlich dafür ist sicher sein individuelles und unverwechselbares Erscheinungsbild. Seine Chromspange mit dem Opel-Blitz-Logo und riesige Frontleuchten gefallen. Harmonisch kleidet den Rüsselsheimer seine ausgeprägte Keilform in Kombination mit dem formschönen Heck. Und darüber hinaus bietet er guten Komfort, eine solide Verarbeitung und hohe Alltagstauglichkeit.

Reinsetzen und wohl fühlen

Das Einsteigen in den 4,28 Meter langen Wagen gestaltet sich durch die erhöhte Sitzposition bequem. Die Sitze verfügen über eine elektropneumatische 4-Wege-Lendenwirbelstütze, extralange Einstellwege sowie eine ausziehbare Oberschenkelauflage und laden so zum Verweilen ein. Das Gestühl bietet zudem einen guten Seitenhalt, getreu dem Motto: reinsetzen und wohl fühlen. Im Cockpit finden sich etwas zu viele Bedienknöpfe. Die Sicht nach vorne ist gut, eine breite C-Säule und eine relativ kleine Heckscheibe schränken jedoch die Sicht nach hinten ein. Daher ist die erhältliche Rückfahrkamera empfehlenswert, die ab der Ausstattungslinie Edition serienmäßig an Bord ist und als Option 290 Euro kostet.
auto.de

Copyright: GM Company

Innenraum

Das Navigationssystem ist weit oben auf der Mittelkonsole angebracht. Das ist durchdacht, denn der Pilot kann seinen Blick so auf den Verkehr gerichtet halten und hat trotzdem immer die Route vor Augen. Die rechte Armauflage am Fahrersitz ist zwar gut gemeint, aber unpraktisch. Ist sie herausgezogen, kommt der Fahrer nicht mehr richtig an den Handbremshebel. Der Innenraum als Ganzes vermittelt einen hochwertigen Gesamteindruck und bietet bis zu 19 Ablagemöglichkeiten. In den Taschen der vorderen Türen lassen sich Getränkeflaschen bis 1,5-Liter unterbringen. Im Optionsangebot ist eine Lenkradheizung in Kombination mit einer Sitzheizung; in dieser Klasse einzigartig, da kann Väterchen Frost kommen.

Platzangebot

Mit zwei Jugendlichen ist die Rückbank ausgefüllt, als Viersitzer geht der Mokka noch so durch, doch seine Fans wird der SUV eher bei Paaren und weniger bei Familien mit Kindern finden. Der Gepäckraum ist von 356 Litern auf ein Ladevolumen bis 1 372 Liter erweiterbar, die Rücksitzbank kann im Verhältnis 60:40 umgeklappt werden. Durch die mit 72,1 Zentimeter niedrig gehaltene Ladekante lassen sich auch sperrige Gegenstände transportieren. Ein Fach im Unterboden bietet zusätzlichen Stauraum. Verschiebbare Rücksitze gibt es jedoch nicht. Optional erhältlich ist der Flexflix-Radträger. Dieser lässt sich wie eine Schublade aus der Heckschürze ziehen und ist auch für den Transport eines Elektrofahrrades geeignet. Die Sicherheitsausstattung ist umfangreich und beinhaltet neben sechs Airbags und ESP unter anderem Verkehrsschilderkennung, Kurvenfahrlicht und einen Spurhalte-Assistenten.
auto.de

Copyright: GM Company

Leistung

Der Testwagen in der Ausstattung „Edition“ verfügt über einen 1,4-Liter-Benzin-Motor sowie Allrad-Antrieb und kostet ab 24.185 Euro. Der Turbo-Vierzylinder mit 103 kW/140 PS und Sechsgang-Schaltgetriebe beschleunigt den Mokka in 9,9 Sekunden auf Tempo 100. Das maximale Drehmoment beträgt 200 Nm ab 1 850 Umdrehungen. Bei einer Spitzengeschwindigkeit von 190 km/h sind auch flotte Überholmanöver drin. Der Allrad-Antrieb schaltet sich während der Fahrt bei Bedarf – etwa bei glattem Untergrund – automatisch zu und verbessert so die Traktion. In normalen Fahrsituationen werden nur die Vorderräder angetrieben.

Alternative Motoren

Alternativ stehen als Motorisierungen ein 85 kW/115 PS starker 1,6-Liter-Vierzylinder Benziner, eine 1,4-Liter-Autogasversion (LPG) mit 103 kW/140 PS und zwei Vierzylinder-Diesel mit 1,7 Litern Hubraum und 96 kW/130 PS oder 1,6 Litern Hubraum und 100 kW/136 PS zur Wahl.

Fahreindruck

Das gut abgestimmte Fahrwerk des Mokka sorgt für ordentlichen Fahrkomfort und lässt den 1,4 Tonnen schweren Wagen Kurven gleichmütig nehmen. Nach rund 1 000 Kilometern flotter Autobahnfahrt, kombiniert mit einer großen Landstraßentour beziffert der Bordcomputer den Verbrauch des Mokka mit rund 7,4 Liter Super auf 100 Kilometer. Das ist ein Liter mehr als der Normverbrauch. Die Anzeige gibt außerdem an, wie stark der Benzinverbrauch von Assistenzsystemen und Verbrauchern wie der Klimaanlage beeinflusst wird.
auto.de

Copyright: GM Company

Fazit

Der Mokka passt in die Zeit. Die Verarbeitungsqualität, besonders im Innenraum und die Technik sind Top. Ein Schnäppchen ist er allerdings nicht. Qualität hat ihren Preis. Er ist empfehlenswert für Pärchen. Großfamilien aber werden auf der Urlaubsfahrt mit viel Gepäck durch den nicht sehr variablen Laderaum an ihre Grenzen stoßen.

Technische Daten Opel Mokka 1,4 Turbo AWD

Fünftüriger, fünfsitziger SUV
Länge/Breite/Höhe/Radstand (m): 4,28/1,78/1,66/2,56
Leergewicht: 1.445 kg
zul. Gesamtgewicht: 1.879 kg
Kofferraumvolumen: 356 l bis 1.372 l
Tankinhalt: 53 l
Wendekreis: 10,9 m
Preis: 24.185 Euro
Motor: Vierzylinder-Benziner mit Turbolader
Hubraum: 1.364 ccm
Leistung: 103 kW/140 PS bei 4 900/min – 6 000/min
max. Drehmoment: 200 Nm bei 1 850/min – 4 900/min
Höchstgeschwindigkeit: 190 km/h
0 bis 100 km/h: 9,9 s
Normverbrauch:  6,5 l – 6,7 l/100 km
CO2-Ausstoß: 149 – 154 g/km
Kraftübertragung: Sechsgang-Handschaltung, Allradantrieb

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Audi Q5 kommt nächstes Jahr als Sportback

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Diesel-Dämmerung: Totgesagte leben länger

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

Ford Puma ST: Den Berglöwen zieht es auf die Rennstrecke

zoom_photo