Partikelfilter-Nachrüstung: Kein Geld mehr vom Staat

Partikelfilter-Nachrüstung: Kein Geld mehr vom Staat Bilder

Copyright: GTÜ

Der Fördertopf für die Nachrüstung von Dieselpartikelfiltern ist leer. Wie der Zentralverband des Kfz-Gewerbes (ZDK) berichtet, sind die im Rahmen des staatlichen Förderprogramms bereitgestellten 30 Millionen Euro nun aufgebraucht.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) wird das Antragsportal deshalb bereits sechs Monate vor dem Ablauf der festgelegten Frist schließen. Weitere Programme dieser Art sind laut Bundesumwelt- und Bundeswirtschaftsministerium nicht geplant, doch auch ohne staatliche Unterstützung, so der ZDK, macht die Investition in einen Partikelfilter durchaus Sinn.

Die Nachrüstung, die inklusive Einbau je nach Fahrzeug rund 650 Euro bis 1 500 Euro kostet, steigert den Fahrzeug-Restwert. Zudem erhalten die Fahrzeuge eine bessere Einstufung bei der Schadstoffgruppe und damit meist auch die begehrte grüne Umweltplakette, die viele ältere Dieselfahrzeuge ohne Nachrüstung nicht erhalten. Ohne diese aber ist das Einfahren in viele Umweltzonen verboten.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Maybach EQS SUV 006

Nobel, Nobler, Mercedes-Maybach EQS SUV

Toyota Land Cruiser mit verbesserter Ausstattung

Toyota Land Cruiser mit verbesserter Ausstattung

Der MG 4 startet in Großbritannien bei knapp 31.000 Euro

Der MG 4 startet in Großbritannien bei knapp 31.000 Euro

zoom_photo