Peugeot

Peugeot 206 nun mit Rußpartikelfilter und Euro 4
Peugeot 206 nun mit Rußpartikelfilter und Euro 4 Bilder

Copyright:

Der 206 ist damit in diesem Segment der erste Kleinwagen weltweit, der serienmäßig mit FAP ausgestattet ist und zusätzlich die Grenzwerte der Abgasnorm Euro 4 erfüllt. Mit einem Basis-Preis von 16 400 Euro liegt er damit zwar rund 1000 Euro über der Version mit 2,0-Liter-Triebwerk, doch profitiert von einem Kauf nicht nur die Unwelt, sondern auch der Kunde selbst, da er zumindest bis 2005 dank Euro 4 von der Kfz-Steuer befreit ist.

Der Peugeot 206 ist ab sofort auch mit Rußpartikelfilter zu haben und erfüllt damit die Euro 4-Norm. Foto: Auto-Reporter/Peugeot
Das bereits beim 307 und 407 auch in puncto Fahrleistungen bewährte Diesel-Triebwerk mit einem Hubraum von 1560 ccm und 80 KW/109 PS lässt trotz aller Umweltfreundlichkeit den ohnehin schon sehr sportiv zu fahrenden 206 zu einem Wolf im Schafspelz werden. Den Sprint von 0 auf 100 km/h absolviert er in 11,1 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit beträgt 190 km/h. Noch beeindruckender ist aber die Elastizität des Motors: Die Beschleunigung von z.B. 80 bis 120 km/h im fünften Gang wird in nur 11,0 Sekunden absolviert und damit gleichstarken Benzinern locker Paroli geboten. Möglich wird es durch ein maximales Drehmoment von 240 Newtonmetern bei 1750 U/min, das durch eine Overboost-Funktion kurzzeitig auch auf 260 Nm erhöht werden kann. Dann fließt natürlich mehr Treibstoff, doch im Mittel erweist sich den 206 HDI FAP 110 mit einem Durchschnitts-Verbrauch von 4,8 Litern zwar nicht als Spar-Weltmeister, doch als sehr gelungener Kompromiss zwischen Sparschwein und einem Auto, das durch Sportlichkeit und einer enormen Durchzugskraft restlos überzeugt.

Verständlich, dass Peugeot Deutschland-Chef Olivier Veyrier auf diese neue Trumpfkarte setzt, um nach nicht ganz geglücktem Start ins neue Jahr das Verkaufziel von rund 142 000 verkauften Pkw und damit erstmals einen Marktanteil von über vier Prozent doch noch zu erreichen. Neben dem neuen 407 soll dies eben vor allem die 206 HDI-Version richten. Führten die Diesel-Versionen beim 206 nämlich bislang eher ein Mauerblümchen-Dasein, soll der HDI dafür sorgen, dass unter der rund 60 000 erwarteten Zulassungen für den 206 inklusive des nach wie vor sehr erfolgreichen Cabrios der Anteil der Selbstzünder noch in diesem Jahr an die 20 Prozent-Marke rückt und mittelfristig 30 Prozent erreicht. Nach ersten Fahreindrücken und der Preis-Positionierung innerhalb der 206-Modellpalette besteht da nicht der geringste Zweifel. (hhg)

23. Juni 2004. Quelle: Auto-Reporter

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Porsche 911 GT3.

Porsche 911 GT3 Erlkönig schießt durch die Kurve

Skoda Kamiq bringt das kleine Abenteuer in die Stadt

Skoda Kamiq bringt das kleine Abenteuer in die Stadt

Mercedes-Benz A- und B-Klasse erstmals als Plug-in-Hybrid

Mercedes-Benz A- und B-Klasse erstmals als Plug-in-Hybrid

zoom_photo