Peugeot beschwört die eigene Roller-Vergangenheit
Peugeot beschwört die eigene Roller-Vergangenheit Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Peugeot

Peugeot beschwört die eigene Roller-Vergangenheit Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Peugeot

Peugeot beschwört die eigene Roller-Vergangenheit Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Peugeot

Peugeot beschwört die eigene Roller-Vergangenheit Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Peugeot

Peugeot beschwört die eigene Roller-Vergangenheit Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Peugeot

Django nennt Peugeot seinen neuen Retroroller, mit dem die Marke seine eigene Vergangenheit mit den Modellen S55 und S57 aus den 5oer-Jahren beschwört. Fans klassischer Scooter dürfte es freuen, dass es neben der 50er- und 125er- auch eine 150er-Version gibt. Auch ansonsten ist der Django breit aufgestellt.

Vier Ausstattungsversionen vom zweifarbigen Evasion über den einsitzigen Sport bis zum luxuriösen Allure, 22 Karosseriefarben, drei Rückspiegeldesigns und sieben verschiedene Sitzbankausführungen sorgen für vielfältige Individualisierungsmöglichkeiten.

Eine weitere Besonderheit ist das beleuchtete Markenemblem. Die beiden größeren Hubraumversionen des 12-Zoll-Rollers mit 7,5 kW / 10 PS bzw. 8.3 kW / 11 PS liefert Peugeot mit Integralbremse, den Django-Kleinkraftroller als Vier- und als Zweitakter. Markeinführung ist im Oktober, die 50-Kubik-Varianten kommen Anfang 2015. Der Django 125 startet bei 3199 Euro, den 150er gibt es nur als Sport und Allure ab 3599 Euro. Der Django 50 kostet in der Basisversion 2549 Euro.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Seat Ateca.

Seat Ateca: noch attraktiver

Ford Ecosport

Ford EcoSport: Crossover mit Charakter

Volkswagen Polo

Volkswagen Polo zieht Viele an

zoom_photo