Peugeot

Peugeot RCZ: Sportcoupe startet modellgepflegt in zweite Runde
Peugeot RCZ: Sportcoupe startet modellgepflegt in zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot RCZ: Sportcoupe startet modellgepflegt in zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot RCZ: Sportcoupe startet modellgepflegt in zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot RCZ: Sportcoupe startet modellgepflegt in zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot RCZ: Sportcoupe startet modellgepflegt in zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot RCZ: Sportcoupe startet modellgepflegt in zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot RCZ: Sportcoupe startet modellgepflegt in zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot RCZ: Sportcoupe startet modellgepflegt in zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot RCZ: Sportcoupe startet modellgepflegt in zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot RCZ: Sportcoupe startet modellgepflegt in zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot RCZ: Sportcoupe startet modellgepflegt in zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot RCZ: Sportcoupe startet modellgepflegt in zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot RCZ: Sportcoupe startet modellgepflegt in zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot RCZ: Sportcoupe startet modellgepflegt in zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot RCZ: Sportcoupe startet modellgepflegt in zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot RCZ: Sportcoupe startet modellgepflegt in zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot RCZ: Sportcoupe startet modellgepflegt in zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot RCZ: Sportcoupe startet modellgepflegt in zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot RCZ: Sportcoupe startet modellgepflegt in zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot RCZ: Sportcoupe startet modellgepflegt in zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Peugeot RCZ: Sportcoupe startet modellgepflegt in zweite Runde Bilder

Copyright: auto.de

Ingo Koecher — Der Peugeot RCZ hat es seit seinem Start 2010 auf Platz eins unter den importierten Sportwagen gebracht. Jetzt haben die Franzosen ihr Sportcoupé für den zweiten Lebenszyklus aufgehübscht

Weniger ist mehr …

Die Überarbeitung fällt dezent aus. So wurden die Logos vorn und hinten angepasst, ein Schriftzug unterhalb der Motorhaube ergänzt, der neu gestaltete Kühlergrill mit satinierten Zierleisten aufgewertet und LED-Tagfahrlichtleisten integriert. Mit Guaranja Braun und Erithrea Rot sind zwei neue Metallic-Lackierungen lieferbar. Zudem verfügt der Peugeot RCZ über neue Xenonscheinwerfer mit Reinigungsanlage und zweifarbige 19-Zoll-Aluräder in Hephais Grau oder Storm Grey. Das Dach mit Doppelwölbung liefert Peugeot optional schwarz-glänzend oder schwarz-matt carbonbeschichtet.[foto id=“464982″ size=“small“ position=“right“]

Motoren

Unter der Haube arbeiten durchweg Reihenvierzylinder. Die Palette umfasst drei 1.6-Liter THP Turbo-Benziner mit 156 und 200 PS sowie einen 2.0-Liter HDi Diesel mit 163 PS. Dabei liefert der 156 PS Benziner 240 Newtonmeter Drehmoment, der 200 PS Ottomotor 275 Newtonmeter. Der Selbstzünder stellt 340 Newtonmeter zur Verfügung. Als Motor-Getriebekombination bietet Peugeot manuelle und automatische 6-Gang-Schaltungen.

Fahreindruck

Der Peugeot RCZ hängt direkt am Gas, die Lenkung arbeitet entsprechend, das Fahrwerk ist sportlich straff abgestimmt. Während des Tests fuhr auto.de den durchzugsstarken 2.0-Liter Diesel, dessen Verbrauch Peugeot [foto id=“464983″ size=“small“ position=“left“]auf 5,3 l/100 beziffert. Bei normaler Fahrweise pegelten wir uns bei 7,6 l/100 km ein. Sobald der Tritt in die Alu-Pedalerie beherzter erfolgt, geht es mit dem Verbrauch allerdings zügig nach oben.

Interieur

Einen wertigen Eindruck hinterlässt der Innenraum mit sauber ausgeführten Doppelnähten an Armaturenbrett und Sitzen, Elementen in Klavierlackoptik und der zentral angeordneten klassisch-analogen Uhr. Ebenso gestaltet sind die Anzeigen für Drehzahl, Geschwindigkeit, Motortemperatur und Kraftstoff. Hochglänzende Ringe in Aluminiumoptik werten das Cockpit zusätzlich auf. Die komfortablen Sportsitze im Coupé liefern guten Seitenhalt. Dass der Fond in diesem Segment eine untergeordnete Rolle spielt, dürfte jedem klar sein. Dennoch finden im 2+2 Sitzer Passagiere für kurze Etappen auch auf der Rückbank Platz.

Zur Serienausstattung gehören elektrisch beheiz- und verstellbare Außenspiegel, Einparkhilfe vorn und hinten, elektrische Fensterheber, Tempomat mit Begrenzer, Heckspoiler geschwindigkeitsabhängig elektrisch ausfahrbar [foto id=“464985″ size=“small“ position=“right“](Ausfahren bei 85 km/h (19°), bei 155 km/h (34°), Einfahren bei 55 km/h), 2-Zonen-Klimaautomatik, Mittelarmlehne, bezogene Armaturentafel (Softtouch-Material) mit analoger Borduhr, 18-Zoll-Aluräder, LED-Tagfahrlicht und Sportlederlenkrad. Über Pakete können Extras nachgerüstet werden.

Fazit

Peugeot entlässt sein Sportcoupé nur leicht überarbeitet in die zweite Runde. Und genau genommen braucht es auch nicht mehr: Denn der RCZ hat bereits vor seinem Facelift emotionalisiert. An diesem Punkt knüpft die überarbeitete Version nun an. So dürfte der Peugeot RCZ Modelljahrgang 2013 ähnlich gute Verkaufszahlen erreichen, wie das Vorgängermodell.

Datenblatt Peugeot RCZ

 

Sportcoupé 2+2 mit Frontantrieb
   
Länge/Breite/Höhe (m) 4,29/1,85/1,36
Radstand (m) 2,61
   
Motoren Reihenvierzylinder Otto und Diesel
Benzin 1.6-Liter THP
Hubraum (cm³) 1.598,00
Leistung 115/156, 147/200
max. Drehmoment (Nm bei U/min) 240, 275
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 212–235
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 7,5–9,0
   
   
Diesel 2.0-Liter HDi FAP
Hubraum (cm³) 1.997
Leistung 120/163
max. Drehmoment (Nm bei U/min) 340
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 225
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 8,7
   
Verbrauch  
Benzin (laut Hersteller l/100 km) 6,4–7,3
Diesel (laut Hersteller l/100 km) 5,3
Benzin CO2-Ausstoß (laut Hersteller g/km) 149–168
Diesel CO2-Ausstoß (laut Hersteller g/km) 139
Schadstoffklasse Euro 5
Energieeffizienzklasse C, D, E
   
Ausstattung (Basismodell) vier Airbags, Antiblockiersystem ABS, elektronisches Stabilitätsprogramm ESP, Berganfahrhilfe, LED-Tagfahrlicht, Außenspiegel elektrisch beheiz-, verstell-, anklappbar, Einparkhilfe hinten und vorn, 2-Zonen-Klimaaustomatik, 18-Zoll-Alufelgen, Sport-Lederlenkrad
   
Gewicht und Zuladung  
Leergewicht (kg) 1.390–1.486
zulässiges Gesamtgewicht (kg) 1.740–1.825
Kofferraumvolumen (l) 321–639
   
Preis (Euro)  
Basismodell ab 28.150
Topmodell ab 30.650
   
+ Sportwagen-Feeling
+ Verarbeitung
Sicht nach hinten

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen T7.

Erlkönig: Der Volkswagen T7 kommt

Mercedes-Maybach GLS.

Mercedes-Maybach GLS Erlkönig auf Testfahrt

Toyota Yaris Hybrid.

Toyota Yaris Hybrid: Neue Plattform mit neuer Technik

zoom_photo