Peugeot Satelis II 400

Peugeot Satelis II 400: Große Sternstunde
Peugeot Satelis II 400: Große Sternstunde Bilder

Copyright: Thilo Kozik/mid

Peugeot Satelis II 400: Große Sternstunde Bilder

Copyright: Thilo Kozik/mid

Bisher hat Peugeot bei seinen Maxi-Rollern Motorenunterstützung aus Italien eingeholt. Für den neuen Satelis II 400 RS setzen die Franzosen nun mit dem Antrieb aus dem Metropolis-Dreirad auf hauseigene Technik. Die Modellvariante Premium RS macht aus dem eher tourigen Standardmodell mit hoher Windschutzscheibe und Sozius-Rückenlehne einen sportlicher wirkenden GT-Roller. Erkennbar ist sie an der kurzen, getönten Sportscheibe von Zulieferer Ermax, der fehlenden Sissybar, Trittbrettern aus Edelstahl, schwarzen Felgen sowie einer Sitzbank im spezifischen RS-Look.

Motor und Leistung

Unter der Aufmachung, also bei Fahrwerk und technischer Ausstattung, sind die 400er-Sateliten identisch. Mit dem neuen Motor, einem flüssigkeitsgekühlten Einspritz-Einzylinder-Viertakter mit 399 Kubik ist der Satelis der stärkste Roller dieser Klasse. Mit den 27 kW/37 PS und einem maximalen Drehmoment von 38 Nm kann die Konkurrenz nicht mithalten. Diesen Leistungsvorsprung setzt der Satelis-Vierventiler aber nicht unbedingt in Sprintorgien um. Der sonor klingende Motor zeigt seine Stärke eher in Form einer deutlich spürbaren, gleichmäßigen Beschleunigung. Jeder Dreh am Gasgriff wird spontan in Vortrieb umgesetzt. Wer an der Ampel in der ersten Startreihe vorneweg preschen möchte, sollte die Drehzahl aber hoch halten. So bewegt sich der Fahrer, von Vibrationen nahezu gänzlich verschont, kraftvoll durchs Verkehrsgewühl mit dem schönen Gefühl, bei Überholvorgängen über ausreichend Reserven zu verfügen. Auf der Autobahn schwimmt der Satelis ebenfalls locker mit, bis die Höchstgeschwindigkeit von knapp 140 km/h der flotten Hatz ein Ende setzt. Die Fahrfreude hat allerdings ihren Preis: Der Franzose ist kein Spritsparer. Der ermittelte Verbrauch liegt bei durchschnittlich 4,7 Litern auf 100 km/h, bei flotter Hatz fließen sogar deutlich über fünf Liter durch die Einspritzanlage.
Peugeot Satelis II 400: Große Sternstunde

Copyright: Thilo Kozik/mid

Überdurchschnittliche Ausstattung

Dass Peugeot ein Pkw-Hersteller ist, spürt man beispielsweise an der überdurchschnittlichen Ausstattung. Das Cockpit mit seinen beiden analogen Rundinstrumenten und dem mittig angeordneten Digitaldisplay könnten so auch in einem der Peugeot-Mittelklasseautos verbaut sein. Über einen Mode-Knopf am rechten Lenkerende gibt es Infos zum aktuellen wie durchschnittlichen Benzinverbrauch sowie die zur Verfügung stehenden Restreichweite. Tageskilometer, Außentemperatur und Uhrzeit sind weitere nützliche Anzeigen. Die Blinker werden sowohl optisch wie akustisch in Szene gesetzt. Praktisch sind die einklappbaren, asphärischen Spiegel mit sehr guter Sicht nach hinten. Apropos Sicht: Eine markante LED-Tageslichtleiste umrahmt die bereits aus dem Satelis 125 bekannten 55W-Halogen-Doppelscheinwerfer, die immer im Duo leuchten. Am Heck signalisieren zwei in die Haltegriffe integrierte LED-Leisten Rück- und Bremslicht. Ein 12-Volt-Anschluss im vorderen linken Handschuhfach speist zudem alle Stromfresser vom Navi bis zum Smartphone.
Peugeot Satelis II 400: Große Sternstunde

Copyright: Thilo Kozik/mid

Entspanntes Sitzen

Der Fahrer selbst sitzt völlig entspannt auf dem gestuften Sitzpolster, mit integrierter Lendenunterstützung und gar nicht sofamäßig, sondern eher aktiv sportlich recht nah am Lenker mit voller Kontrolle über das Fahrzeug. Große Piloten finden für ihre unteren Extremitäten ausreichend Platz und Bewegungsfreiheit. Zur Entspannung können die Füße auf den schrägen Trittbrettern der Frontverkleidung ruhen. Lediglich der hohe Durchstieg macht das Auf- und Absteigen zur Gymnastikübung. Das großzügige Staufach unter der Sitzbank nimmt neben einem Integralhelm auch noch einen Jethelm auf. Für weitere Mitbringsel bietet das Handschuhfach zusätzliche Ablagemöglichkeiten.

Fahrwerk

Neben dem kraftvollen Motor ist das Fahrwerk das zweite Highlight. Die tadellos abgestimmte 41er-Telegabel bietet in Verbindung mit den beiden hinteren, vierfach einstellbaren Federbeinen einen guten Kompromiss aus Komfort und sportlich harter Fahrweise. Beim Einlenken benimmt sich der Satelis sehr spurstabil und neutral, das 14-Zoll-Rad vorn beweist beste Führungskräfte auch auf holprigem Untergrund. Das gleich große Hinterrad verschafft dem Franzosen trotz des durchaus stattlichen Gewichts von über 220 Kilogramm und eines Radstands von 1,5 Metern eine erfreuliche Agilität.

Feinfühlige Bremsen

Mühelos wedelt der Peugeot durch Wechselkurven oder umrundet plötzlich auftauchende Hindernisse. Ausgezeichnet ist die Bremswirkung der beiden Scheibenbremsen vorne in Verbindung mit der hinteren Scheibe. So feinfühlig lässt sich kaum eine andere Anlage in dieser Klasse bedienen.

Fazit

Schade nur, dass ein ABS noch nicht einmal optional angeboten wird, hier sollte Peugeot schnell nachbessern. Mit dem 400er-Motor aus dem Metropolis ist der Abstand zu breiten 300er-Mittelklasse gewahrt, selbst vor 500ern muss man keine Angst haben. Wer einen gut funktionierenden Maxi-Scooter sucht, der in allen Fahrsituationen problemlos zu beherrschen ist, liegt bei dem nagelneuen Satelis II 400 sicher richtig – egal ob Standardmodell oder RS-Variante.

Technische Daten Peugeot Satelis II 400

Automatikroller mit flüssigkeitsgekühltem Einzylinder-Viertakt-Reihenmotor, vier Ventile
elektronische Kraftstoffeinspritzung, geregelter Katalysator, CVT-Automatikgetriebe, Stahlrohr-Rahmen, Teleskopgabel vorn, Triebsatzschwinge mit zwei Federbeinen hinten, zwei Scheibenbremsen vorn, eine hinten
Hubraum 399 ccm
Bohrung x Hub 94,0 x 71,0 mm
max. Leistung 27,4 kW/37 PS bei 7 250/min
max. Drehmoment 38 Nm bei 5 500/min
Reifen vorn 120/70-14
Reifen hinten 140/70-14
Sitzhöhe 784 mm
Tankinhalt 14,0 l
Leergewicht 222 kg
Zuladung 178 kg
Preis 6.499 Euro

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Skoda Octavia RS

Skoda Octavia RS: Jetzt ab knapp 38.000 Euro

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

Hyundai Tucson: Avantgarde im Mainstream

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

Audi TT und TTS mit Akzenten in Bronze

zoom_photo