Peugeot

Peugeot startet morgen den Eco-Cup

Peugeot startet morgen den Eco-Cup Bilder

Copyright: auto.de

In Paris startet morgen der Eco-Cup von Peugeot. 144 Teilnehmer aus 18 europäischen Ländern, pro Nation vier Zweier-Teams, treten bei der internationalen Spritsparfahrt gegeneinander an. Die 1000 Kilometer lange Route führt von der Peugeot-Konzernzentrale in Paris zum Autosalon nach Genf. Wer am wenigsten Kraftstoff verbraucht, gewinnt einen von vier neuen Peugeot. Jedes Team tritt in einer anderen Fahrzeugklasse an.

Teilnehmer

Insgesamt 24 288 Teilnehmer hatten sich für den Effizienzwettbewerb beworben. Für Deutschland starten zwei Frauen und sechs Männer. Manuela Neundorf (45) und Silke Arnold (38) aus Berlin nehmen im Peugeot 207 teil, Hartwig Busch (34) und Michael Ritter (30) aus Aachen fahren den 308, Thomas (48) und Holger Fink (52) aus Krefeld sitzen im 3008, die Berliner Falk Neuhäuser (43) und sein Co-Pilot Sven Sennewald (44) haben sich für den 5008 entschieden. Alle Fahrzeuge sind mit 1,6-Liter-Dieselmotoren ausgerüstet.

31 Stunden

31 Stunden bleiben den Teams mit den insgesamt 72 Fahrzeugen nach der Abfahrt in Paris, um in bis zum Abend des 1. März möglicht sparsam Genf zu erreichen. Aus Sicherheitsgründen müssen sie unterwegs feste Wegpunkte anfahren und vorgeschriebene Ruhezeiten einhalten. Die Tanks der Fahrzeuge werden vor der Abfahrt verplombt und regelmäßig kontrolliert.

Die Gewinner

Die vier Teams, die bei der Ankunft in Genf in den jeweiligen Baureihen den geringsten Verbrauch erzielt haben, gewinnen das Fahrzeug, mit dem sie beim Eco-Cup unterwegs waren, als Neuwagen. Die Gewinnübergabe findet am ersten Pressetag des Genfer Autosalons am 2. März im Anschluss an die Pressekonferenz auf dem Peugeot-Messestand in Halle 6 statt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Skoda Fabia: Ganz schön groß geworden

Skoda Fabia: Ganz schön groß geworden

Der Land Rover Defender bekommt den V8-Kompressormotor

Der Land Rover Defender bekommt den V8-Kompressormotor

Neue C-Klasse: Schicker, schlauer, smarter

Neue C-Klasse: Schicker, schlauer, smarter

zoom_photo