Porsche

Porsche 911 Tuning – Nimm es leicht
Porsche 911 Tuning - Nimm es leicht Bilder

Copyright:

Der Porsche ist ein Zweisitzer, die Notsitze sind durch den Käfig belegt Bilder

Copyright:

Schalensitze und Vierpunkt-Gurte sorgen für einen sicheren Sitz Bilder

Copyright:

Dünn und leicht sind die beiden Karbon-Türen Bilder

Copyright:

Der Käfig ist mit der Karosserie verschweißt Bilder

Copyright:

Karbon-Bodenplatte und Alu-Gaspedal reduzieren weiter das Gewicht Bilder

Copyright:

Auch im Innenraum kommt leichtes Material zum Einsatz Bilder

Copyright:

Vergaser und offene Ansaugtrichter sollen einen tollen Sound bringen Bilder

Copyright:

Die Seitenscheiben sind aus Plexiglas Bilder

Copyright:

Die Domstrebe vorn sorgt für zusätzliche Steifigkeit Bilder

Copyright:

Die Haube wird mit zwei Schnellspannern gehalten Bilder

Copyright:

Mit 870 Kilogramm ist der Elfer sehr leicht Bilder

Copyright:

Der Elfer ist extrem breit Bilder

Copyright:

Schwere Glasscheiben an den Türen und im Heck wurden durch Plexiglas ersetzt Bilder

Copyright:

Durch viele Karbonteile wird der Porsche deutlich leichter Bilder

Copyright:

Nimm es leicht Bilder

Copyright:

Mehr Fahrspaß durch extremen Leichtbau verspicht die Tuningschmiede dp Motorsport Fahrern von älteren Porsche 911-Modellen. Durch die Verwendung vieler Karbonteile, darunter Stoßstangen, Kotflügel, Türen und Heckspoiler sowie Cockpit, speckten die Techniker das Originalfahrzeug ab. Schwere Glasscheiben an den Türen und im Heck wurden durch Plexiglas ersetzt.

Auf Teppiche und Schallisolierung wurde weitgehend verzichtet. Nach der Diät wiegt der Porsche statt vormals 1.335 Kilogramm nur mehr schlanke 870 Kilogramm. [foto id=“389125″ size=“small“ position=“left“]

Für mehr Verwindungssteifigkeit sorgen der eingeschweißte Sicherheitskäfig und die Domstrebe an der Vorderachse. Unter der Heckklappe arbeitet ein 3,6-Liter-Sechszylinder-Boxermotor mit 228 kW/310 PS, für besseren Sound sorgen offene Luftfilter auf den Vergaser. Damit die Kraft nicht in Rauch aufgeht, setzt dp Motorsport auf ein Sperrdifferenzial und 345er-Walzen an der Hinterachse. Die Bremsanlage von dem früheren 911er Typ 964 sorgt für ordentliche Verzögerungswerte. Fahrwerte und Preise nannte der Tuner für das Komplettfahrzeug nicht. Die meisten Teile können für  die verschiedenen Elfer-Baureihen einzeln bestellt werden.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Volkswagen T7.

Erlkönig: Der Volkswagen T7 kommt

Mercedes-Maybach GLS.

Mercedes-Maybach GLS Erlkönig auf Testfahrt

Toyota Yaris Hybrid.

Toyota Yaris Hybrid: Neue Plattform mit neuer Technik

zoom_photo