Vorbildlich

Porsche für nachhaltiges Bauen ausgezeichnet
auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Porsche

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Porsche

Bei der Erweiterung und Sanierung des Stammsitzes Zuffenhausen erfüllt Porsche hohe Nachhaltigkeitsmaßstäbe. Der Sportwagenhersteller hat bei der Zertifizierung seines Werks 4, auf dessen rund 29 Hektar großen Areal sich unter anderem das neue Motorenwerk, die Zentralen Werkstätten sowie Büroflächen befinden, die Platin-Auszeichnung der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) erhalten.

„Platin“ ist neue Spitzenkategorie

Bereits bei der Vorzertifizierung 2015 gab es für das Werk 4 „Gold“ und somit die Höchstnote. Inzwischen hat die DGNB ihre Auszeichnungslogik angepasst und mit „Platin“ eine neue Spitzenkategorie eingeführt. Deren Anforderungen an die ökonomische, ökologische, soziokulturelle, funktionale, technische und Prozessqualität bei der Neu- und Umgestaltung von Industriequartieren entsprechen dem ehemaligen Goldstandard.

Einen besonders nachhaltigen Industriestandort kennzeichnen vor allem der gelungene Mix aus Bestandsgebäuden und Neubauten sowie der effiziente Umgang mit Flächen. Im Porsche-Werk 4 finden sich neben älteren Verwaltungsgebäuden, die komplett saniert werden und künftig höchsten Komfort am Arbeitsplatz bieten, auch neue Gebäude wie die Energiezentrale und das Motorenwerk. In letzterem werden neben V8-Motoren künftig auch die Elektroantriebe des Mission E gefertigt.

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Porsche

Großzügige Rückzugsräume für Mitarbeiter

Ein Neubau entsteht zudem für die Zentralen Werkstätten Zuffenhausen, die auf dem Gelände des ehemaligen Mercedes-Getriebewerks angesiedelt werden. Hier wirkte sich besonders positiv aus, dass Gutachten zu Altlasten und Schadstoffen bereits im Vorfeld der Abrissarbeiten des Altgebäudes erstellt und die Empfehlungen für die Sanierung nicht nur umgesetzt, sondern ebenfalls von Gutachtern begleitet wurden.

Weitere Pluspunkte sammelte Porsche, indem deutlich mehr Pflanzen gesetzt wurden als für den ökologischen Ausgleich notwendig waren. Auch der Energiemix – künftig unter anderem mit einem hohen Anteil an Biogas – sowie die großzügigen Rückzugsräume mit nahe gelegenen Grünflächen und parkähnlichen Anlagen für die Mitarbeiter waren maßgebend für die Auszeichnung.

auto.de

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Porsche

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Audi e-Tron Sportback.

Audi e-Tron Sportback Erlkönig nahezu unverhüllt

Toyota e-Palette.

Toyota befördert Athleten im autonomen Taxi

Beim Kia Stonic sind mehr PS günstiger

Beim Kia Stonic sind mehr PS günstiger

zoom_photo