Porsche

Porsche reduziert Verbrauch im zweistelligen Prozentbereich
Porsche reduziert Verbrauch im zweistelligen Prozentbereich Bilder

Copyright:

Porsche Cayenne Diesel. Bilder

Copyright:

Porsche Cayman. Bilder

Copyright:

Porsche setzt die Verbrauchsreduzierung mit jedem Modellwechsel fort. Bei allen derzeit angebotenen Baureihen liegen die Einsparungen gegenüber den entsprechenden Vorgängern je nach Modell im zweistelligen Prozentbereich bei gleichzeitig deutlich gesteigerten Fahrleistungen. Mit 20 bis 23 Prozent Verbrauchsreduktion im Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) fallen die Einsparungen beim der zweiten Auflage des Cayenne am höchsten aus. Aber auch bei den im Jahr 2008 eingeführten neuen Generationen der Sportwagen-Baureihen 911 sowie Boxster und Cayman waren Einsparungen von bis zu 16 beziehungsweise 15 Prozent zu verzeichnen.

Den größten Anteil mit jeweils 0,5 beziehungsweise 0,6 Liter auf 100 Kilometer haben bei den Sportwagen mit Saugmotor die Umstellung auf Benzindirekteinspritzung und die Einführung des Siebengang-Porsche-Doppelkupplungsgetriebes (PDK) anstelle der Fünfstufen-Wandlerautomatik Tiptronic S. Durch diese Maßnahmen schaffte es auch erstmals ein 911 unter die Marke von zehn Litern pro 100 Kilometer: Der 345 PS starke 911 Carrera mit PDK verbraucht 9,8 Liter pro 100 Kilometer. Im Vergleich zum Vorgängermodell bedeutet das eine Reduktion um 13 Prozent und eine Verringerung der CO2-Emission um 15 Prozent. Auch die Boxster- und Cayman-Modelle profitieren von der neuen Antriebstechnologie. Benzindirekteinspritzung und PDK lassen sowohl beim Boxster S mit 310 PS als auch beim Cayman S mit 320 PS den Verbrauch um 15 Prozent auf durchschnittlich 9,4 Liter sinken.

Die beiden Sechszylindermodelle Cayenne und Cayenne Diesel benötigen ein Fünftel weniger Kraftstoff als ihre Vorgänger, und die beiden V8-Modelle Cayenne Turbo und Cayenne S kommen jeweils mit 23 Prozent weniger aus. Am ökonomischsten geht der Cayenne S Hybrid mit dem Kraftstoff um: Er verbraucht nach EU-Norm 8,2 Liter auf 100 Kilometer. Vergleicht man den Cayenne S Hybrid mit einer Gesamtleistung von 380 PS mit dem 385 PS starken Cayenne S der vorherigen Generation, beträgt die Reduktion bei zum Teil besseren Fahrleistungen sogar 40 Prozent. Drei von fünf Cayenne-Modellen bleiben unter der Marke von zehn Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer im NEFZ, zwei unter einem CO2-Ausstoß von 200 Gramm pro Kilometer[foto id=“328389″ size=“small“ position=“right“]

Erreicht wurden die signifikanten Verbrauchsreduktionen über die gesamte Cayenne-Palette unter anderem durch den Einsatz des neuen Achtgang-Automatikgetriebes Tiptronic S mit automatischer Start-Stop-Funktion und einer großen Übersetzungsspreizung, durch Thermomanagement für Motor- und Getriebekühlkreislauf, durch Bordnetz-Rekuperation und variable Schubabschaltung sowie nicht zuletzt durch Gewichtsreduktion und intelligenten Leichtbau. Dank eines gewichtsoptimierten Material-Mix und konzeptioneller Änderungen am Gesamtfahrzeug, wie dem neuen aktiven und leichten Allradantrieb, konnte das Gewicht beispielsweise beim Cayenne Turbo um 185 Kilogramm gesenkt werden – trotz verbesserter Produktsubstanz und erhöhter Sicherheit.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

Renault Zoe lädt schneller und kommt weiter

SsangYong Korando: Konkurrenzfähige Neuauflage

SsangYong Korando: Konkurrenzfähige Neuauflage

Audi e-Tron: Eine spannende Tour

Audi e-Tron: Eine spannende Tour

zoom_photo