Porsche steigt beim VfB Stuttgart ein

auto.de Bilder

Copyright: Auto-Medienportal.Net/Porsche

Porsche AG steigt mit zunächst 5,49 Prozent Anteil als Investor beim Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart ein. Für Juni besteht die Option auf einen Ausbau der Beteiligung. Der Sportwagenhersteller wird sich in den kommenden Jahren als Sponsor beim Verein engagieren unter anderem das Nachwuchsleistungszentrum unterstützen. Mit Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzer und Vorstand Finanzen und IT, und Produktionsvorstand Albrecht Reimold werden zwei Vertreter von Porsche in den Aufsichtsrat entsandt.

Die Management- und IT-Beratung MHP, eine Tochtergesellschaft der Porsche AG, hält seit Beginn dieser Saison schon die Namensrechte an der MHP Arena Stuttgart, dem ehemaligen Gottlieb-Daimler-Stadion. Das Unternehmen mit Sitz in Ludwigsburg engagiert sich zudem beim VfB in Themen wie e-Sports, Frauen- und Mädchenfußball, der Leichtathletik und der Nachwuchsförderung.

Porsche wird ab der kommenden Rückrunde prominent im Stuttgarter Stadion vertreten sein. Die neue exklusive und in Europa in dieser Form einmalige Lounge in der Haupttribüne soll den Namen „Porsche Tunnel Club“ tragen. Bis zu 215 Gäste haben dabei einen freien Blick in den Spielertunnel.

Mercedes-Benz bleibt weiterhin ebenfalls am Verein beteiligt und tritt nach wie vor als Investor, Exklusiv- und Mobiltätspartner auf. (aum)

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Skoda kündigt kleines SUV für Indien an

Skoda kündigt kleines SUV für Indien an

Tesla: Ärger ums Abwasser

Tesla: Ärger ums Abwasser

Opel Corsa nun auch als Hybrid

Opel Corsa nun auch als Hybrid

zoom_photo