Mazda CX-5

Erste Fahrt im Mazda CX-5 Facelift – Auf dem Weg zum Premium-Produkt

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

auto.de Bilder

Copyright: auto.de

Für Mazda ist der CX-5 die große Erfolgsgeschichte der letzten Jahre. Seit seinem Marktdebüt vor drei Jahren haben bereits 850.000 Fahrzeuge einen Käufer gefunden, allein 150.000 davon in Europa. Dass knapp ein Drittel davon in Deutschland zugelassen wurde, darf zurecht als Erfolg gewertet werden. Doch Mazda ruht sich nicht auf den Lorbeeren aus und hat den CX-5 nun nachgebessert.

Auf die Kunden gehört

Bei 76 internationalen Auszeichnungen für den CX-5 scheint es für Mazda kaum Grund zu geben etwas zu ändern. Doch Kenichiro Saruwatari, Mazdas Chef für Forschung und Entwicklung in Europa weiß es besser: „Indem wir auf die Menschen hören, können wir unser Angebot verbessern.“ Also wurde der Mazda CX-5 genau da verbessert, wo die Kundschaft Bedarf gesehen hat.
auto.de

Copyright: auto.de

Optik nur dezent überarbeitet

Ob diese tatsächlich einen leicht überarbeiteten Kühlergrill gefordert hat, sei mal dahin gestellt. Dass Mazda CX-5 künftig alle Lichter in LED-Technik anbietet schon eher. Die verleihen dem Mazda CX-5 nicht nur ein ausdrucksvolleres Aussehen, je nach Ausstattung blenden die adaptiven LED-Scheinwerfer auch automatisch ab. Dabei erkennt das Fahrzeug vorausfahrenden bzw. entgegenkommenden Verkehr und blendet nur so weit ab, dass die anderen Verkehrsteilnehmer nicht geblendet werden. Der Rest der Straße ist weiterhin hell erleuchtet. Ansonsten bleibt Mazda beim CX-5 Facelift dem Kodo-Design treu und verändert das Äußere des SUV nur minimal. Mit einer kleineren Haifisch-Antenne und geschrumpften Außenspiegeln ist man laut Mazda den Wünschen der Kunden nach gekommen.

Innenraum

Durch die kleineren Seitenspiegel und verbesserte Dämmung konnte die Lautstärke im Innenraum um ganze 13 Prozent (1,2 dB) reduziert werden. Generell hat Mazda besonderen Wert auf das Interieur gelegt, sieht sich bereits an der Schwelle zum Premium-Segment. Ganz unrecht haben die Japaner damit nicht. Je nach Ausstattung bietet der überarbeitet CX-5 feinstes Leder auf Sitzen oder in den Türen und auch technisch hat Mazda den CX-5 nun ordentlich aufgerüstet. Unter anderem wurde das Infotainment System aus dem Mazda3 in den CX-5 geholt. Gleiches gilt für das optionale Head-up-Display.
auto.de

Copyright: auto.de

Ausstattung

Am meisten hat Mazda bei den elektronischen Assistenten aufgerüstet. Neben den erwähnten Voll-LED-Scheinwerfern mit Abblendautomatik (LAH) gibt es den Mazda CX-5 ab sofort je nach Ausstattung mit einer Fülle neuer Assistenten. Unter anderem feiern in der Ausstattung Sports-Line ein aktiver Spurhalteassistent, Müdigkeitserkennung (DAA), City-Notbremsassistent (SCBS) ihre Premiere. Letzter schützt in der Sports-Line als SCBS Plus auch beim rückwärts Ausparken vor Kollisionen.

Neuer Motor – Fahreindruck

Deutlich weniger getan hat sich unter der Haube des Mazda CX-5. Einzige Neuerung ist der aus dem Mazda6 bekannte 2.5-Liter Benziner mit 192 PS, der es aufgrund großer Kundennachfrage nun auch in den CX-5 geschafft hat. Ihn gibt es nur in der höchsten Ausstattungsvariante und ausschließlich in Kombination mit einer 6-Gang-Automatik. Diese gibt es zum Facelift inklusive Fahrmodusschalter, über den der Fahrer die Getriebecharakteristik und Gaspedalansprache in den Sportmodus versetzen kann. Im Test fand ich den Schalter jedoch unnötig, denn die Automatik reagiert auch ohne Sportmodus angenehm flott. Im Sportmodus nervte das Getriebe hingegen mit viel zu hohen Drehzahlen, selbst dann, wenn bereits über einen längeren Zeitraum keine Leistung mehr gefordert wurde. Der Verbrauch in der Praxis schwankte zwischen 8,1 l/100 km bei gemäßigter Fahrt im Flachland, bis zu 13,6 l/100 km bei sehr zügiger Fahrt durch die Berge. (Norm: 7,2 l/100 km).

Preise

Der Mazda CX-5 ist ab sofort im Handel und startet in der Ausstattung Prime-Line bei 24.190 Euro. Die bereits ordentlich ausgestattete Center-Line ist ab 27.290 Euro zu haben. Neu eingeführt hat Mazda die schicke Exclusive-Line, die mit sehr guter Ausstattung ab 29.090 Euro startet und als erste in Kombination mit Allradantrieb zu haben ist. Vollausstattung gibt es in der Sports-Line, die mit dem Facelift bei 33.790 startet.

Technische Daten Mazda CX-5

Länge/Breite/Höhe: 4,56/1,84/1,71 m
Radstand: 2,70 m
Leergewicht: 1.390 -1.570 kg
Zul. Gesamtgewicht: 1.930 – 2.125 kg
Kofferrauvolumen:  503 – 1.620 Liter
Benzinmotoren: SkyActive-G 165 FWD, 2.0-Liter Hubraum, 121 kW/165 PS, 210 Nm Drehmoment, Verbrauch: 6,0l/100 km, 139 g CO2/km, Effizienzklasse: B, Euro 6, 0-100 km/h in 9,2 s, Vmax 200 km/h, ab 24.190 Euro
SkyActive-G 160 AWD, 2.0-Liter Hubraum, 118 kW/16 PS, 208 Nm Drehmoment, Verbrauch: 6,7 ( 6,6) l/100 km, 156 (155) g CO2/km, Effizienzklasse:  C (C), Euro 6, 0-100 km/h in 10,5 (9,2) s, Vmax 197 (187) km/h, ab 31.090 (32.890) Euro
SkyActive-G 192 AWD, 2.5-Liter Hubraum, 141 kW/192 PS, 256 Nm Drehmoment, Verbrauch: 7,2 l/100 km, 165 g CO2/km, Effizienzklasse: C, Euro 6, 0-100 km/h in 8,0 s, Vmax 194 km/h, ab 36.790 Euro
Dieselmotoren: SkyActive-D 150 FWD, 2.2-Liter Hubraum, 110 kW/150 PS, 380 Nm Drehmoment, Verbrauch: 4,6 (5,3) l/100 km, 119 (139) g CO2/km, Effizienzklasse: A (B), Euro 6, 0-100 km/h in 9,2 (10,0) s, Vmax 202 (198) km/h, ab 26.290 (32.990) Euro
SkyActive-D 150 AWD, 2.2-Liter Hubraum, 110 kW/150 PS, 380 Nm Drehmoment, Verbrauch: 5,2 (5,5) l/100 km, 136 (144) g CO2/km, Effizienzklasse: B (B), Euro 6, 0-100 km/h in 9,4 (10,2) s, Vmax 197 (194) km/h, ab 33.190 (34.990) Euro
SkyActive-D 175 AWD, 2.2-Liter Hubraum, 129 kW/175 PS, 420 Nm Drehmoment, Verbrauch: 5,2 (5,5) l/100 km, 136 (144) g CO2/km, Effizienzklasse: B (B) Euro 6, 0-100 km/h in 8,8 (9,4 ) s, Vmax 207 (204) km/h, ab 36.890 (38.690 ) Euro
Werte in Klammer gelten für Automatik

 

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Aston Martin DBX

Praxistest Aston Martin DBX: Extravaganz für die SUV-Welt

Lexus LX 600

Lexus LX 600: Der Über-Land-Cruiser

DISKUTIEREN SIE ÜBER DEN ARTIKEL

Bitte beachte Sie unsere Community-Richtlinien.

Paul Protest

März 3, 2015 um 10:25 am Uhr

Der neue Erfolg von Mazda ist für mich kein Wunder: Die Autos sind nicht nur gut und zuverlässig sondern sondern sind auch optisch sehr gelungen. Man wundert sich immer, wie Toyota dermaßen hässliche Fahrzeuge zustande bekommt. Das Auge „isst“ auch beim Auto mit!

Comments are closed.

zoom_photo