Privates Carsharing – Smartphone statt Autoschlüssel

Privates Carsharing - Smartphone statt Autoschlüssel Bilder

Copyright: carzapp

In den deutschen Metropolen boomt das Carsharing. Mit einem neuen System will jetzt ein Start-up Autofahrer locken. Die Idee: Privatleute vermieten ihre Autos über die Plattform, die Buchung und das Aufschließen des Autos läuft über eine Smartphone-App. Damit entfällt die sonst bei privaten Anbietern umständliche Schlüsselübergabe.

„Im Durchschnitt steht ein Auto rund 23 Stunden am Tag ungenutzt am Straßenrand“, begründet Oliver Lünstedt, Gründer und Geschäftsführer von carzapp.net, die Projekt-Idee. Zusammen mit seinem Partner entwickelte er eine Lösung zur schlüssellosen Übergabe des Autos. Im Fahrzeug wird ein so genanntes Zappkit installiert, darüber kann nur die Person das gewünschte Auto öffnen, deren Reservierung zuvor vom Halter online bestätigt wurde.

Um die Hardware herum haben die beiden Gründer eine Plattform geschaffen, auf der sich Mieter und Vermieter registrieren, Bewertungen abgeben und auch versichert sind. Die App zeigt ähnlich wie andere Carsharing-Angebote an, welche verfügbaren Autos in der Nähe sind.

Das System geht am Rande der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin in die Beta-Testphase, interessierte Nutzer können sich registrieren. Carzapp wurde 2012 gegründet, beschäftigt mittlerweile 11 Mitarbeiter und wird durch den Gründungsservice der TU Berlin unterstützt.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

mercedes eqe

Mercedes EQE SUV erwischt

bmw m3 touring

Getarnter BMW M3 Touring

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

Praxistest Aiways U5: Viel Auto fürs Geld

zoom_photo