Begrünter Smart

Projekt „Pflanzenteppich“: Ein Smart blüht auf
auto.de Bilder

Copyright: Moovel

Bei diesem Auto bekommt der Begriff "Rasen" eine völlig neue Bedeutung: Die Daimler-Tochter Moovel schickt jetzt ein begrüntes Fahrzeug auf die Straße. "Wir wollen mit dem Versuch in Stuttgart starten", sagte ein Moovel-Sprecher der Automobilwoche. Dach, Front, Seitenteile und Heck eines Smart Fortwo der zweiten Generation wurden für das Projekt "Green Skin" (Grüne Haut) in wochenlanger Arbeit mit einem robusten Pflanzenteppich präpariert. Er hat eine Größe von etwa fünf Quadratmetern und kann pro Jahr sieben Kilogramm CO2 aus der Luft binden. Ein alter Baum filtert etwa 2,6 Tonnen CO2, heißt es. Sollte der Test erfolgreich sein, könnten bald potenzielle Kunden angesprochen werden. Dazu zählt dann möglicherweise die 14.000 Fahrzeuge umfassende Flotte der Moovel-Schwester Car2go, die weltweit in 30 Großstädten stationsunabhängiges Carsharing mit Smart anbietet. Batteriebetriebene Flotten seien besonders geeignet, da sich hier die gute Ökobilanz der Fahrzeuge weiter verbessern ließe, so der Moovel-Sprecher. Ein Verkauf an Privatpersonen und Flottenbetreiber wie Kommunen sei ebenfalls denkbar. Zu den Kosten für die Begrünung wurde nichts gesagt. Als Hingucker dürfte dieser Smart anfangs auch so manchem Sportwagen die Schau stehlen. Wie oft der Smart gegossen oder gemäht werden muss wurde nicht erwähnt.

Zurück zur Übersicht

auto.de

Copyright: Moovel

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Ford macht dem Hengst bald Beine und Anschlüsse

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Der tschechische Plug-in-Hybrid leistet 218 PS

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

Bei Opel nimmt sich der Chef noch persönlich Zeit

zoom_photo