„Quadro“: Dreirad-Roller für die Stadt

Bilder

Copyright: Quadro,Quadro

Bilder

Copyright: Quadro,Quadro

Bilder

Copyright: Quadro,Quadro

Diese Roller haben kein Rad ab, sondern eines zu viel: Die Quadro-Roller 350 D und 350 S kommen auf drei Rädern daher und stehen ab sofort bei den Händlern zur kostenlosen Probefahrt bereit. Die italienischen Stadt-Flitzer sind auch für Autofahrer interessant, da der Pkw-Führerschein als Fahrerlaubnis ausreicht. Das Modell 350 D kostet 6 095 Euro, der Quadro 350 S ist für 6 995 Euro zu haben.

Entworfen wurden beide Fahrzeuge von einem Mailänder Design-Studio. Sie sind mit einer hydraulisch-pneumatischen Neigetechnik anstatt des üblichen mechanischen Neigesystems ausgestattet. Das System arbeitet mit Gas- und Öl und soll Unebenheiten wie eine Luftfederung ausgleichen. Bei Kurvenfahrten soll der Roller sogar motorradähnliche Schräglagen bis zu 40 Grad erlauben.Je nach Modellvariante treibt den Roller ein 313-ccm-Einzylinder-Motor mit 15,4 kW/21 PS oder ein 346-ccm-Triebwerk mit 19,8 kW/27 PS an. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei immerhin 125 km/h. Für Sicherheit sorgen unter anderem Scheibenbremsen an jedem der drei Räder.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Mercedes-Maybach GLS Facelift 003

Mercedes-Maybach GLS Facelift

Volkswagen ID. Aero: Die Limousine wird elektrisch

Volkswagen ID. Aero: Die Limousine wird elektrisch

Honda Civic e-HEV

Fahrbericht Honda Civic e-HEV: Viel elektrisch unterwegs

zoom_photo