Ratgeber: Hitzestress für Motorkühlung – Heizen hilft
Ratgeber: Hitzestress für Motorkühlung - Heizen hilft Bilder

Copyright: SP-X

Bei praller Hitze kann die Motorkühlung des Autos schon mal an ihre Grenzen kommen. Vor allem bei Urlaubs-Staus oder im städtischen Stop-and-go-Verkehr droht das Fahrzeug zu überhitzen. Auch wenn es für Laien widersinnig klingt: Kurzfristige Abhilfe, wenn die Temperatur über Gebühr steigt, schafft kräftiges Heizen.

Denn die Heizung leitet die Wärme vom Motor ins Autoinnere und senkt die Temperatur des Kühlwassers. Auch die Klimaanlage sollte ausgeschaltet werden – denn sie belastet den Motor zusätzlich. Dann sollte so schnell wie möglich eine Tankstelle oder Raststätte aufgesucht werden. Dort können Fahrzeug und Insassen zunächst abkühlen.

Ist die Überhitzung eine Folge fehlender Kühlflüssigkeit, kann man sie nachfüllen, sofern ein Kühlerdeckel vorhanden ist. Im Notfall tut es auch normales Leitungswasser, besser ist spezielles Kühlmittel mit Korrosions- und Frostschutz.

Der Verschluss des Kühlkreislaufs darf allerdings nicht im heißen Zustand geöffnet werden, denn durch den Überdruck kann das Wasser herausspritzen und Verbrühungen verursachen. Der Ausgleichsbehälter kann unter Druck stehen und sollte nur mit einem Schutzlappen vorsichtig aufgeschraubt werden. Ein plötzlicher Kaltwasserschock führt bei einem sehr heißen Kühler zudem unter Umständen zu Rissen.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Angenehmer Reisekombi im noch kompakten Format: das Mercedes C-Klasse T-Modell.

Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell: Einstieg nach Maß

Porsche 718 Cayman GT4 und 718 Spyder

Porsche 718 Cayman GT4 und 718 Spyder

Porsche Taycan auf drei Kontinenten

Porsche Taycan auf drei Kontinenten

zoom_photo