Ratgeber: Musik im Auto – Nicht die volle Dröhnung
Ratgeber: Musik im Auto - Nicht die volle Dröhnung Bilder

Copyright: SP-X

Für einige Musikliebhaber muss Musik über Kopfhörer, auf Konzerten, in Diskotheken und im Auto besonders laut sein. Das schädigt jedoch nicht nur das Gehör sondern kann im Fahrzeug auch gefährlich werden. Etwa dann, wenn ein herannahender Rettungswagen akustisch nicht mehr wahrgenommen wird.

Zwar gibt es keine exakte Vorschrift über die erlaubte Lautstärke im Auto, laut Straßenverkehrsordnung (StVO) ist ein Fahrzeugführer jedoch dafür verantwortlich, dass sein Hörvermögen nicht beeinträchtigt wird. Bei Lärmbelästigung kann die Polizei unter Umständen ein Verwarnungsgeld verhängen. Und wenn ein Rettungswagen mit Martinshorn aufgrund lauter Musik beispielsweise gerammt wird, könnte das dem Musikfreund laut ADAC auch als grobe Fahrlässigkeit ausgelegt werden. Dann drohen versicherungsrechtliche Konsequenzen.

Wer also nicht auf Musik verzichten möchte, sollte Radio, CD- oder MP3-Player zumindest auf eine vernünftige Lautstärke stellen, bei der die Umwelt noch wahrgenommen werden kann.  Straßengeräusche müssen noch hörbar sein, vor allem Hupen und Signaltöne, sonst gefährdet man sich und andere.

UNSERE TOP-ANGEBOTE FÜR SIE

MEHR ERFAHREN AUS DEM BEREICH NEWS

Seat Leon ST FR.

Der Seat Leon ST ist jetzt noch attraktiver

Audi Q2.

Geheim: Audi Q2 erhält Facelift

Ford Kuga Titanium.

Wir machen die Entscheidung leicht: Der Ford Kuga für 22 000 €

zoom_photo